Strümpfe

Nackt präsentierte Gespielinnen

Der Urlaub mit meiner Frau Nicole neigt sich dem Ende zu. Wie wie schon seit Jahren, waren wir wieder in unserem Lieblingshotel. Tagsüber waren wir draußen im Schnee und danach entspannten wir uns im großzügig gebauten Wellness-Bereich des Hotels. Entspannung in jeder Hinsicht. Wir verbrachten Stunden im angenehmen Wärmeraum und mindestens einmal genossen wir unsere Körper in der Dampfsauna oder[...]

weiterlesen

Wie eine echte Frau

Nach einem geschäftlichen Misserfolg saß ich nun im Zug. Wir hatten gemeinsam beschlossen, das Büro eine Weile dicht zu machen, damit sich jeder vom Stress der letzten Wochen erholen kann. Erst saß ich frustriert in meiner Wohnung und dachte über ein Urlaubsziel nach. Weit weg zu fliegen hatte ich eigentlich keine Lust. Aber wohin jetzt im Herbst? So stieß ich[...]

weiterlesen

Das ledige Sahnestückchen

Linda war eigentlich glücklich, aber es gab da eben auch die Tage, wo sie das Verlangen hatte, mal wieder einen Mann im Schritt zu spüren. Sie war seit ein paar Jahren geschieden, jetzt über vierzig und ihr einziger Wohnpartner hieß Carlo, ein lieber Kater. Ihre Freundinnen hatten ihr zur Scheidung so quasi als „Lebenshilfe“ einen Dildo geschenkt. Anfangs hatte sie[...]

weiterlesen

Wild und hemmungslos

Es war Freitag und hatte mich darauf gefreut, mit meinem Freund Simon endlich mal wieder ein schönes Wochenende verbringen zu können. Alles inklusive mit Ausgehen, gutes Essen in einem gehobenen Restaurant, etwas tanzen und danach zuhause ausgiebigen Sex mit allem drum und dran. Leider kam es aber anders. Wie schon oft musste er für seine Firma über das Wochenende dienstlich[...]

weiterlesen

Rote geheimnisvolle Bescherung

Die junge Frau und ich sehen uns seit Monaten jeden Morgen auf dem Bahnsteig. Wir warten auf verschiedene Züge und unterhalten uns während der Wartezeit über dies und das. Sie hat eine schlanke Figur, rote lockige Haare und ich schätze sie auf etwa 24-jährig. Doch an diesem Tag war etwas anders. Sie fragte mich unvermittelt: „Wann kommen Sie heute von[...]

weiterlesen

Blind vor Lust

Sie hatten eines ihrer erotischen Gespräche geführt. Was hatte ihr derzeitiger Partner da gerade am Telefon vorgeschlagen? Isabella glaubte sich verhört zu haben. Seine ruhige tiefe Stimme hatte wie immer die gewünschte Wirkung gehabt. Sie wurde regelmäßig heiß und kribbelig, wenn sie miteinander sprachen, mit dem Ergebnis, dass sie irgendwann ihrem Verlangen erlag und sich am Telefon befriedigte. So geschah[...]

weiterlesen

Fluchtpunkt im Keller

Sandra ist gut aussehend, selbstbewusst, fünfunddreißig Jahre alt und beruflich in einer Führungsposition. Sie gehört zu dem Typ Frau, nach welchem sich die Köpfe der Männer umdrehen. Eine perfekte Figur, straffe Brüste und lange Beine ohne Ende. Eine Männer verschlingende Frau könnte man denken, aber in Wahrheit hat sie schon lange keinen Mann mehr an sich herangelassen. In letzter Zeit[...]

weiterlesen

Ein Wunschtraum wird wahr – Teil 1

Wie oft bin ich mal wieder abends alleine in der Stadt unterwegs. Ein unscheinbarerer Mann der viel arbeitet und abends einsam etwas trinkt. Die vielen Menschen die durch die Gassen strömten ließen erkennen, es war Samstagnacht. Viele wirken auf mich als seien sie auf der Suche nach irgend etwas. Ich ja eigentlich auch, aber heute sollte sich alles ändern! Ich[...]

weiterlesen

Ein Wunschtraum wird wahr – Teil 2

Ich halte meine Augen geschlossen, um nicht von dem grellen Licht geblendet zu werden. Dennoch bin ich versucht sie aus Neugier zu öffnen. Vorsichtig blinzelnd gebe ich nach. Nur durch einen schmalen Schlitz blicke ich direkt in die Sonne, wende mich ab, versuche auszuweichen. Das Stechen in den Augen lässt nach. Meine Augen öffnen sich wie von selbst. Da sehe[...]

weiterlesen

Ein Wunschtraum wird wahr – Teil 3

Aus der Ferne höre ich meinen Wecker und tappe reflexartig blindlings herum, um das lästige Ding endlich zum Schweigen zu bringen. Ich muss tief geschlafen haben, denn ich bin nicht wie gewohnt mit dem Wecksignal putzmunter, sondern gähne erst mal herzhaft und ausgiebig. Es ist Montag früh um sieben Uhr. So langsam werde ich doch wach und die Erinnerungen kommen.[...]

weiterlesen

Der Nachbar mit dem Grossen – Teil 1

Als Karl das Wohnzimmer betrat und seine Frau Rebecca auf dem Sofa liegen sag, schlug sie die Decke weg und präsentierte sich ihrem Ehemann in edler Unterwäsche und halterlosen Strümpfen. Sie hatte sich extra für ihn aufgedonnert um ihn damit zu überraschen. Sie trug einen blauen Spitzen-BH und einen blauen durchsichtigen Seidenslip. Hochhackige Pumps waren die passende Wahl zu ihren[...]

weiterlesen

Der Nachbar mit dem Grossen – Teil 2

Es war eine Weile still und Rebecca lag erschöpft mit gedehnter nasser Muschi auf dem Sofa. Auch wenn wir uns immer noch liebten, fanden wir beide die Nummer mit dem Nachbarn extrem geil. Trotzdem hatte sich unsere Beziehung mit diesem Vorfall verändert. Ich schien definitiv nicht mehr der dominante Part in unserer Beziehung, zumindest sexuell. Hier war es nun Rebecca[...]

weiterlesen

Der Nachbar mit dem Grossen – Teil 3

Als er gerade so über seine Situation nachdachte kam Rebecca nackt aus dem Badezimmer und setzte sich auf seinen Schoß. „Ich liebe dich Karl!“, sagte sie bevor sie ihn küsste. Sie küsste ihn so wild und hemmungslos, dass er es nicht glauben konnte. Er begann ihre Küsse zu erwidern und nahm sie in den Arm dabei. Er streichelte ihre Titten[...]

weiterlesen

Vernascht von zwei Ferkeln

Ich war nach einer Party bei einem Kollegen namens Florian ziemlich betrunken. Deshalb bot er mir an, mich nach hause zu fahren. Ich nahm dankbar an. Im Auto fragte mich Florian ob ich noch etwas Zeit hätte oder gleich nach hause wollte. Wir blicken uns an und dachten wohl beide das gleiche. Also sagte ich zu ihm, das ich eigentlich[...]

weiterlesen

Treppe rauf zweite Tür rechts

Jessica und ich verstanden uns sehr gut, ohne bisher miteinander intim geworden zu sein. Es war Montag und für alle ihres Gewerbes die auch ein Friseurgeschäft betrieben, war heute Ruhetag. Ihr Auto stand vor dem Haus, demnach musste sie daheim sein. Ich parkte, ging bis zur Haustür und klingelte. Das typische Klappern von Stöckelschuhen erklang und dann öffnete Jessica auch[...]

weiterlesen

Schlampe vom Chef

Mein Mann und ich arbeiteten in derselben Firma, als ihm angeboten wurde, für bessere Bezahlung in einer Filiale in einer anderen Stadt derselben Firma zu arbeiten. Nach einigem hin und her entschieden wir uns, dass er dieses Angebot annimmt. Allerdings bedeutete das auch, dass ich meinen Job als Sekretärin verlieren würde. In der anderen Filiale war leider keine Stelle als[...]

weiterlesen

Windelspiele

Mein Name ist Leonard, ich bin Mitte dreißig, alleinstehend und da ich handwerklich begabt bin fragte mich meine Nachbarin eines Tages, ob ich nicht Ihre Wohnung renovieren könnte. Sie ist eine ältere aber sehr attraktive Frau. Es war sehr warm so das ich nur in einer kurzen Hose und freiem Oberkörper arbeitete. Nachdem ich im laufe der Woche das Bad[...]

weiterlesen

Fast wie eine Domina

Wir kennen uns jetzt schon seit zwei Monaten und haben uns eigentlich auf Anhieb gut verstanden, Rebekka und ich, Lucie, auch wenn wir zwei komplett unterschiedliche Persönlichkeiten sind. Wir sind im gleichen Philosophie-Kurs und privat auch schon unzertrennlich. Auch vom Aussehen unterscheiden wir uns stark: während Rebekka dem Gothic-Style verfallen ist, bin ich eher der „Top mit enger Jeans und[...]

weiterlesen

Ein Abend im Swinger-Club

An einem Samstagnachmittag fragte mich meine Lebensgefährtin Jessica, ob und was ich am Abend mit ihr unternehmen möchte. Spontan fiel mir nichts ein, nach einem kurzen Zögern, bat mich meine Freundin, mir doch mal eine Annonce anzuschauen. In dieser Anzeige war von einem seriösen Swinger-Club die Rede, der an diesem Abend einen Fetisch-Event ausrichten wolle. Es war nicht ein unbedingtes[...]

weiterlesen

Letzter Praxistermin

Es war an einem späten Nachmittag. Ich hatte einen anstrengenden Tag hinter mir. Auch wenn mich meine Freunde um meinen Job als Frauenarzt beneiden, so ist bis auf wenige Tage ein Job wie jeder andere. Für heute hatte ich nur noch eine Patientin. Frau Oprecht hatte noch einen Termin. Die Praxis war schon eine halbe Stunde leer, als sie kam.[...]

weiterlesen