Zunge

Sie lässt ihm freies Spiel

Eine leichte Röte durchdringt ihr Gesicht als sie das Restaurant betritt, doch dieses Erröten macht ihr Gesicht nur noch hübscher. Sie ist überzeugt davon, dass diese Verfärbung von allen, die sie sehen, sofort bemerkt wird. Natürlich bildet sie sich die Blicke nur ein, zumindest zum Teil. Denn selbstverständlich erntet eine junge Frau mit Ihrer Figur, mit Ihrem Aussehen, mit ihrer[...]

weiterlesen

Du wirst es nicht bereuen

Noch drei Stunden im Büro ausharren, dann beginnt das Wochenende. Wurde auch Zeit, denn die Woche war anstrengend. Er freute sich aufs abreagieren, natürlich mit Sex. Zu Hause wartete ja genau dafür ein ihm gewogenes Weibchen. Er ist dominant und hat gerne das sagen beim Sex. Es mag es, ihren Körper und ihre Lust zu kontrollieren. Kurz bevor er das[...]

weiterlesen

Was in dieser Nacht geschah

Frida war meine beste Freundin. Wir gingen jetzt seit zwei Jahren in dieselbe Klasse. Wir waren beide achtzehn und hatten dieselben Interessen. Frida war schwarzhaarig, schlank, ihre Augen waren grün und wenn sie lächelte, dann war es als würde die Sonne aufgehen. Sie stand auch sehr auf diesen dunklen und mysteriösen Style. Sie trug schwarz und schminkte sich auch so.[...]

weiterlesen

In der schützenden Dunkelheit

Ich war neunzehn und ständig geil, versuchte fremde Männer einzuschätzen und mir deren Schwänze unter ihrem Hosenstall vorzustellen. Sogar in der Schule betrachtete ich junge Lehrer so unverschämt, dass diese verlegen und unsicher wurden. Das „sichere“ Versteck im Haus, wo mein Papa seine Pornos aufbewahrte, kannte ich schon längst. Eines Tages entdeckte ich im www eine Webseite mit geilen Geschichten[...]

weiterlesen

Wie kein anderer Mann

Mein Mann Thomas und ich, Janine, waren seit fünf Jahren verheiratet und beide gegen dreißig Jahre alt. Leider hatten wir in letzter Zeit immer wieder Streitereien wegen dies und jenem. Meistens Kleinigkeiten, aus denen wir dann einen Riesen-Elefanten machten. Aber eigentlich liebten wir uns sehr. Wir liebten uns sogar so sehr, das ich vor ein paar Wochen die Pille abgesetzt[...]

weiterlesen

Meine Ex war eine Schlampe

Helmut, ein ehemaliger Arbeitskollege, hatte mich zu seinem vierzigsten Geburtstag in sein Haus eingeladen. Die Eingeladenen sollten alle in Klamotten erscheinen, die vor vierzig Jahren in Mode waren. Ich fand die Idee zwar gar nicht so schlecht, anderseits war es mir etwas doch peinlich. Ich hatte mir dann irgendwann mal in der Mittagspause in einem Gebrauchtkleider-Laden ein gelbes Hemd und[...]

weiterlesen

Ich liebe runde Frauenärsche

Meine Freundin Lilly ist ein richtiger Hingucker und ich liebe sie mit allem drum und dran. Gerade mal dreiundzwanzig Jährchen alt, sehr frauliche Figur aber die Pfunde an den richtigen Stellen, perfekter Busen mit kleinen süßen Nippeln und ein kugelrunder hinreißender Po. Ihr Körper ist immer herrlich gut duftend. Wenn sie mit dir redet, ist ihr Blick dermaßen süß, dass[...]

weiterlesen

Es war ein wunderbarer Urlaub

Thomas gab mir Liebe und Geborgenheit. Ich war gerade sehr glücklich, hatte er mich doch eben gerade zur Frau gemacht. Werden meine Eltern etwas bemerken? Wird mein Glück dauerhaft sein? Ruhig lag er nun mit geschlossenen Augen neben mir, während ich mir solche Gedanken machte. Unbeobachtet lenkte ich meinen Blick auf seine Genitalien. Von seinem ruhig daliegenden Penis ging eine[...]

weiterlesen

Ich bin das Objekt Deiner Lust

Mit etwas Verspätung komme ich zu Dir nach Hause an unser Rendezvous. Sofort nach meinem Eintreten in Deine Wohnung zeigst Du auf deine Leggins. Sie ist pitschnass. Wegen zu langer Wartezeit und Geilheit hast Du ins Höschen gepisst. Du gehst sofort an meinen Schwanz und greifst ihn Dir, als Du mir deutest zu folgen. Du ziehst mich an meinem besten[...]

weiterlesen

Mehr als normale Blicke

Ich war zweiundzwanzig als ich meinen Mann kennenlernte und hatte immer noch wenig Ahnung von Sex. Er ist fast zwanzig Jahre älter als ich. Doch vielleicht reizte ihn damals gerade meine Unerfahrenheit. Nun feierten wir seinen fünfzigsten Geburtstag und mir wurde mal wieder der Altersunterschied bewusst. Er arbeitete schon als Abteilungsleiter. Bei einem Betriebsausflug lernten wir uns näher kennen. Mir[...]

weiterlesen

Zufälliges Zusammentreffen

Ich war zu Fuß auf dem Heimweg durch die Stadt als plötzlich eine Frauenstimme rief: „Hallo Robert, dass ist ja eine Überraschung!“ das Leuchten in ihren Augen verriet mir, dass sie sich ehrlich freute. „Sag mal… Wie geht es dir inzwischen, wie gefällt dir dein neuer Job?“ „Bei mir ist ziemlich viel passiert“… „Wenn du das mehr wissen möchtest, brauchst[...]

weiterlesen

Gefickt eingeschädelt

Der Duft seines wohlriechenden Aftershaves stieg mir aphrodisierend in die Nase. Mit weichen Lippen drückte ich Mario einen Kuss auf die Wange. Er drehte sich zu mir und küsste meinen Mund. „Ich habe dich wirklich sehr vermisst“ flüsterte er in meinen Kuss hinein und legte seine Hand auf meine Brüste, presste sie sanft und doch fordernd. Meine Hand griff zupackend[...]

weiterlesen

Wehe, wenn sie losgelassen… – Teil 1

Ich hatte meine Sklavin gut im Griff. Sie war gehorsam, befolgte meine Anweisungen und weigerte sich auch nicht, wenn ich sie andern Männern als Sexobjekt zur Verfügung stellte. Sie machte das so gut, dass ich ihr eines Tages eine Belohnung als Geschenk für ihr tadelloses Benehmen in Aussicht stellte. Ich ließ sie wählen zwischen einmal zärtlichem gefühlvollem Sex oder einen[...]

weiterlesen

Bilder für die Ewigkeit

Meine schöne Frau Maylin packte gerade in unserem Schlafzimmer ein paar sehr erotische Teile ihrer Nachtwäsche ein. Ich beobachtete sie dabei, wie sie mit einem dunkelroten Negligé, zwei Slips in pink und schwarz mit dazu gehörigen BHs, mit einem Paar halterlosen Strümpfen und einem schwarzen Body herum hantierte. Zum Teil waren das ehemalige Geschenke von mir. Maylin blickte mich an.[...]

weiterlesen

Der Jüngling vom Straßenrand

Wir waren frühmorgens auf dem Heimweg von einer Feier. Ich war ziemlich fertig und freute mich auf Getränke zu Hause, die den Nachbrand doch etwas stillen sollten. Meine Freundin die neben mir im Auto saß und auch nicht gerade den frischesten Eindruck machte starrte durch die angelaufenen Scheiben in den beginnenden Tag, es war ja schließlich Ende November und einen[...]

weiterlesen

Wild, leidenschaftlich und hemmungslos

Es war an der Zeit, mein Leben zu verändern und wieder frei zu atmen. Ich hatte definitiv genug vom bisherigen Lebensverlauf. Der Job selbst war zwar erträglich, aber mies bezahlt. Die Kinder waren weg, standen auf eigenen Beinen und hatten das Interesse am „Alten“ verloren. Mein Frau ging auch ihren eigenen Angelegenheiten nach und wir beschäftigten uns kaum noch miteinander.[...]

weiterlesen

Ich glaube du bist beschwipst

Richard hatte Albert vor zwei Wochen im Tennisklub kennengelernt, bei einem Turnier unter Hobbyspielern waren sie aufeinandergetroffen und hatten danach längere Zeit geplaudert. Sie hatten sich sehr gut verstanden, Richard spürte eine so herzliche Sympathie, wie bei alten Freunden. Für diesen Abend hatten sie sich wieder zu einem Spiel verabredet. Nun stand Richard also vor dem Haus in dem Albert[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 6

In Sachen unseres Azubis Jeremy, der mich in der Mittagspause beim heimlichen Sex mit meinem Kollegen Ben beobachtet hatte, hatte ich ein mulmiges Gefühl und machte ich mir Sorgen. Dies sollte sich dann eine Woche später auch als durchaus berechtigt herausstellen. Jeremy kam nämlich am darauf folgenden Dienstagabend zur mir, als ich gerade Feierabend machen wollte. Wahrscheinlich hatte er eine[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 10

Nach meiner Beichte sagte mir mein Mann: „Victoria, ich liebe dich wirklich über alles – trotz der Dinge, die du in den vergangenen Monaten getan hast. Schlimm war für mich nicht so sehr, was du getrieben hast, sondern vor allem, dass du es vor mir verheimlicht hast. Du bist meine Frau, aber wenn du das weiterhin bleiben willst, dann musst[...]

weiterlesen

Johanns rundum sorgenfrei Nachlass

Ich bin soeben von einer mehrwöchigen Reise aus dem Ausland zurückgekommen und habe über dreißig Stunden nicht mehr geschlafen. Deshalb bin ich natürlich müde, aber Johann ist sehr krank und ich muss ihn unbedingt besuchen! Mein Telefon klingelt… „Onkel Johann ist tot!“, sagt eine weinerliche Stimme am Telefon. Hildegund gibt mir Bescheid über das, was wir seit Wochen erwarten. Onkel[...]

weiterlesen

Der Anruf der Klassenkameradin

Simon war schon achtzehn Jahre alt, doch Technik interessierte ihn immer noch mehr als die Mädels in seiner erreichbaren Nähe. Er fand die alle doof, zickig, zu eitel und hochnäsig. Aber es ist eine kleine Welt, sie leben alle in einem kleinen Dorf in ländlicher Idylle. Eine richtige Beziehung hatte Simon bisher noch nie, nur mal eine Freundin zum Händchen[...]

weiterlesen

Mit verbundenen Augen ohne Slip

Ich sitze ziemlich aufgegeilt vor dem PC. Während ich mich streichle, denke ich an dich, deine zärtlichen Hände und deine geschickte Zunge, die mir vorher nie gekannte Orgasmen schenken. Ich sitze mit geschlossenen Augen auf meinem Drehstuhl. Ich bin so in Gedanken und Gefühle versunken, dass ich nicht merke, dass die Tür aufgeht und jemand ins Büro kommt. Du schleichst[...]

weiterlesen

Eine unvergessliche Nacht

Das Handy vibrierte in meiner Hosentasche, also telefonierte mir jemand oder es war eine neue Nachricht war angekommen. Es war eine Nachricht von Teresa, eine wunderschöne, schlanke, große, dunkelhaarige Frau, die mir ziemlich deutlich zu verstehen gab, was sie mit mir am Wochenende gerne machen würde. Sie wohnte noch bei Ihren Eltern, aber am Wochenende war ihre Wohnung sturmfrei weil[...]

weiterlesen

Schwere Mädels sind heiß

Meine Eltern waren völlig prüde und ich hatte sie nur extrem selten mal nackt gesehen. Wenn das dann doch mal passierte, war es ihnen richtig peinlich. Im Gegensatz dazu waren unsere Nachbarn begeisterte Nudisten, was wiederum meinen Eltern natürlich gar nicht passte. Die Verklemmtheit meiner Eltern führte aber bei mir selber nicht dazu, dass ich auch so wurde. Daran war[...]

weiterlesen

Es war die absolute Krönung

Eines Tages waren wir nicht mehr verliebt und trennten uns schließlich. Übrig blieb etwas Herzschmerz, Trauer und unausgeglichene Gefühle. Trotzdem dann aber auch manchmal zeitweise Sehnsucht. Wir telefonierten manchmal, um uns gegenseitig die neuesten Entwicklungen mit dem jeweiligen Partner zu erzählen, wie das unter Ex-Paaren schon mal vorkommt. Sogar Besuche wurden vereinbart, man traf sich und war freundlich zueinander, mehr[...]

weiterlesen

Besuch durch den Hintereingang

Es ist in erster Linie der Tanz mit der drohenden Gefahr und der Adrenalin-Kick dabei, welcher Phil so gefällt. Fenster an Hochhäusern zu putzen ist bestimmt nicht jedermanns Sache, doch er findet dabei das perfekte Kontrastprogramm zum lernen für sein Studium. Leider scheint heute nicht sein Tag zu sein. Ihm ist langweilig. Sein Arbeitskollege hat schon zwei Seiten dieses Wohnhauses[...]

weiterlesen

Am Gipfel meiner Begierde

Vor einigen Wochen hatten wir uns das erste Mal in einem Kontakt-Forum geschrieben. Unsere Mails wurden immer vertrauter und intimer, bis wir es schließlich kaum noch erwarten konnten uns endlich zu treffen. Die Spannung wuchs und die Mails wurden immer leidenschaftlicher. Ich wurde aber auch zunehmend nervös, denn mein Mann durfte auf keinen Fall erahnen, dass ich vorhatte fremdzugehen. Als[...]

weiterlesen

Zufallstreffen mit der Nachbarin

Ich war unterwegs zu unserem Keller, um um von da Getränke in unsere kleine Wohnung heraufzuholen. Der Keller war wie ein verwinkeltes Labyrinth, weil es sehr viele Wohnungen in unserem Wohnblock gab und daher auch entsprechend viele Kellerabteile. Wir waren weit hinten angesiedelt und ich musste um mehrere Ecken und durch drei schwere Feuerschutztüren aus Stahl, bis ich endlich am[...]

weiterlesen

Nichts Schöneres auf der Welt

Kniend unter dem Tisch versuchte ich in unbequemer Körperhaltung Professor Freesemanns Schwanz zu blasen. Ich umschloss seinen steifen Penis mit meinen Lippen, ließ ihn tief in mich hineingleiten und zog meinen Kopf zurück, sobald ich merkte, dass die harte Eichel zu nah an meine Kehle kam. Alle zehn oder zwölf Stöße hielt ich inne und umspielte seine Eichel mit meiner[...]

weiterlesen

Meine erste lesbische Erfahrung

Kaum volljährig hatte ich meinen ersten Freund und mit ihm auch meinen ersten Sex. Doch diese Beziehung, wie auch die darauf folgenden, waren jeweils nur von kurzer Dauer, die Längste hielt zwei Jahre. Irgendwie verlor ich schnell die Lust auf die Partner von mir und dachte mir mit 26, also kurz bevor meine letzte Beziehung mit einem Mann zerbrach, das[...]

weiterlesen

Bereit für ein Abenteuer

Als selbständig Erwerbender war es für mich unmöglich, Ferien lange im Voraus zu planen. Zurzeit, während den Sommerferien, war es obendrein fraglich, ob es schlau ist per Last-Minute Ticket ein paar Tage zu verreisen. Da waren fast nur Eltern mit ihren Kindern und ganz junge Leute, eben Schulpflichtige, unterwegs. Da war man als Alleinstehender ziemlich auf verlorenem Posten. Aber ich[...]

weiterlesen

Die Rache des Ehemannes

Laut stöhnend ließ sich Melissa von dem bestellten Callboy ihre nasse Möse bedienen. Sie hatte die günstige Gelegenheit für außerehelichen Sex mal wieder genutzt, weil ihr Ehemann Frank an ein Weiterbildungs-Seminar gefahren war. Sie vögelte zwar mit ihrem Mann durchaus gerne. Mit ihm hatte sie immer die herrlichsten und geilsten Orgasmen, wenn er sie zum Beispiel solange leckte und fingerte,[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 2

Meine Muschi brauchte dringend eine Erholungspause von dem gigantischen Schwanz. Daher kam das folgende langweilige Wochenende wie gerufen. Valentins Eltern waren zu Besuch. Sie wohnen nicht hier und haben bei uns übernachtet. Dadurch konnten wir auch kein ausgiebiges Liebesspiel machen. Irgendwie komisch, wenn die Eltern mit unter einem Dach schlafen. Naja, es hat mich nicht besonders gestört, ich hatte mich[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 3

Valentin war am Dienstag frühmorgens bereits im Bad. Ich hörte die Dusche laufen. Ich ging die Treppen runter in die Küche. Im Flur lag mein Handy. Beim Vorbeigehen, sah ich, dass ich eine SMS bekommen hatte. Neugierig, wer mir so früh schon schreibt, las ich die Nachricht: „Hallo Leonie, ich habe gestern Abend Samuel getroffen. Es hat gar nicht lange[...]

weiterlesen

Von Reizen durchflutet

Leonard hatte zwar seiner Ansicht nach eine überzeugende Vorstellung geboten, doch während der Präsentation hatte er keinerlei Reaktionen in den Gesichtern der koreanischen Geschäftsleute erkennen können. Er wusste, dass dies nicht viel bedeuten hatte, das war ihm in letzter Zeit bewusst geworden. Er hatte zusammen mit seinen Mitarbeitern in den vergangenen Monaten mehrere Treffen mit den koreanischen Partnern gehabt. Jedes[...]

weiterlesen

Und auf Wunsch mehr

Eine Kleinanzeige für „erotische Massagen und auf Wunsch mehr“ erregte meine Aufmerksamkeit. Ich wählte die angegebene Telefonnummer und verabredete mit der Dame einen Termin. Danach steckte ich mir einen entsprechenden Geldbetrag in die Tasche und fuhr mit der Bahn in ihre Wohngegend. Bis zum vereinbarten Termin war noch viel Zeit, deshalb spazierte ich durch einen Park, der sich in der[...]

weiterlesen

Unvergesslich wilde Frauen

Ich war gerade volljährig geworden und mit meinen Eltern zu einer Geburtstagsparty bei Bekannten eingeladen worden. Eigentlich hat man ja als Junge im Teenager-Alter andere Interessen, aber dennoch ging ich mit meinen Eltern an die Feier mangels sonstigen Plänen. Es war Hochsommer und sehr heiß an diesem Tag, alle waren recht luftig angezogen, besonders jedoch das Geburtstagskind Mathilde… Mathilde 38[...]

weiterlesen

Ein Wunschtraum wird wahr – Teil 1

Wie oft bin ich mal wieder abends alleine in der Stadt unterwegs. Ein unscheinbarerer Mann der viel arbeitet und abends einsam etwas trinkt. Die vielen Menschen die durch die Gassen strömten ließen erkennen, es war Samstagnacht. Viele wirken auf mich als seien sie auf der Suche nach irgend etwas. Ich ja eigentlich auch, aber heute sollte sich alles ändern! Ich[...]

weiterlesen

Ein Wunschtraum wird wahr – Teil 3

Aus der Ferne höre ich meinen Wecker und tappe reflexartig blindlings herum, um das lästige Ding endlich zum Schweigen zu bringen. Ich muss tief geschlafen haben, denn ich bin nicht wie gewohnt mit dem Wecksignal putzmunter, sondern gähne erst mal herzhaft und ausgiebig. Es ist Montag früh um sieben Uhr. So langsam werde ich doch wach und die Erinnerungen kommen.[...]

weiterlesen

Perfekte demütige Sklaven

Ich bin Leana, Mitte dreißig und wohne in einem eigenen Haus am Dorfrand. Leider kam mein Mann vor zwei Jahren bei einem Unfall ums Leben und in mir war auf einmal alles leer. Er fehlte mir in jeder Situation meines Lebens. Meine Freundinnen versuchten mich zu trösten und auch wieder mit anderen Männern bekannt zu machen. Aber bisher war mein[...]

weiterlesen