Schlampe

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 1

Trotz vielen Gelegenheiten zu Seitensprüngen bin ich meinem Mann während den bisherigen gemeinsamen sechs Jahren immer treu geblieben. Ich heiße Victoria, bin Anfang dreißig und arbeite bei einer Versicherung. Meine Freundinnen behaupten, ich sei sehr attraktiv und sexy. Ich bin jedenfalls mittelgroß, habe dunkelblonde, halblange Haare, ziemlich schlank, einen zwar nur normal großen, aber dafür schön festen Busen und lange,[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 3

Die neue Woche begann im Büro leider mit einem Schreck: Das Meeting von vergangener Woche hatte noch ein Nachspiel für mich. Mein Chef, Herr Kliewer, der als „Geschäftsbereichsleiter Produktversicherungen“ nach meinem direkten Vorgesetzten Ben praktisch mein oberster Chef unterhalb der Vorstandsebene war, ließ mich gleich am Morgen durch seine Sekretärin zu sich rufen. Kliewer ist Anfang 50 und sieht gar[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 5

Das vergangene Wochenende hatte mein Gewissen ein bisschen beruhigt und so begann ich die neue Arbeitswoche in guter Stimmung. Mein Mann hatte mich offen dazu ermuntert, in seiner Gegenwart meine relativ neu entdeckten exhibitionistischen Neigungen auszuleben. Und das kleine Zeige-Spiel im Bistro hatte meinen Mann offensichtlich so sehr erregt, dass er mich in der darauf folgenden Nacht so heftig und[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 9

Mein Mann war einverstanden und wir veränderten unsere Positionen. Jetzt legte sich mein Mann auf den Rücken und ich wälzte mich mit gespreizten Beinen über ihn, so dass sein Schwanz von unten in meine Möse eindrang. Da unten bei mir war wieder alles nass wie ein Wasserfall, obwohl bisher nur Patrick seinen Samen in mir abgespritzt hatte. An manchen Tagen[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 10

Nach meiner Beichte sagte mir mein Mann: „Victoria, ich liebe dich wirklich über alles – trotz der Dinge, die du in den vergangenen Monaten getan hast. Schlimm war für mich nicht so sehr, was du getrieben hast, sondern vor allem, dass du es vor mir verheimlicht hast. Du bist meine Frau, aber wenn du das weiterhin bleiben willst, dann musst[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 11

Weil mein Kopf in das Kissen gedrückt war, konnte ich nur fühlen aber nicht sehen, was Patrick hinter mir auf dem Bett machte. Etwas Feuchtes, Glitschiges wurde auf meine Afterrosette geklatscht. Gleitgel! Patrick schmierte meinen Anus außen und innen mit Gleitgel ein – sehr gründlich, wie ein Wirtschaftsprüfer das eben tut. Das Zeug ist am Anfang immer einer wenig kalt[...]

weiterlesen

Degradiert zum Lustobjekt

Mein Mann und ich waren wie füreinander geschaffen und seit neun glücklichen Jahren verheiratet. Wir kannten uns schon seit der Jugendzeit. David war fünfunddreißig und ein gutaussehender erfolgreicher Mann und verdiente so gut, dass ich nicht arbeiten musste und mich auf unsere kleine Tochter konzentrieren konnte. Ich heiße Isabell und war damals einunddreißig. Eine schlanke hübsche Frau in den besten[...]

weiterlesen

Ein Urlaub mit Auswirkungen

In den zwanzig Jahren meiner Ehe war ich meinem Mann immer treu gewesen. Andere Männer interessierten mich nicht. Unternahm doch mal jemand einen Flirt versuch, wies ich ihn freundlich, aber bestimmt zurück. Mit 44 Jahren ist der Wunsch nach Zärtlichkeit, Nähe oder auch nur Sex noch nicht erloschen, nur mein Mann hatte wenig dafür übrig. Ich versuchte es mit gutem[...]

weiterlesen

Der Typ mit dem Motorrad

Mein Name ist Ayla und zurzeit Solistin. Bei einem Telefongespräch mit meiner Freundin Lucy verabreden wir uns für Freitag Abend, um mal wieder richtig Spaß zu haben. Wir haben eine gemeinsame Vorliebe für Lack und Leder. Daher ist es klar, dass wir auf diese Vorlieben nicht verzichten wollen und uns entsprechend kleiden werden. Da sie etwas weiter weg von mir[...]

weiterlesen

Herrin der besonderen Art

Ich war an der Bar und fühlte mich gelangweilt und alleine. Zur Aufhellung bestellte ich mir einen neuen Drink und trank das Glas in einem Zug leer. Während ich überlegte, was ich mit dem angebrochenen Abend noch so anfangen könnte, fragte plötzlich eine warme weibliche Stimme neben mir: „Hast du mal Feuer mein lieber fremder Mann?“. Ich drehte mich um[...]

weiterlesen

Der Dicke mit dem Grossen

Wir waren seit einigen Jahren glücklich verheiratet und kannten uns davor schon eine halbe Ewigkeit. Wir waren wie füreinander geschaffen und kannten uns in- und auswendig. Mein Mann war wirklich ein gut aussehender und durchtrainierter Mann. Er arbeitete in einer gut gehenden Firma und verdiente nicht schlecht. Ich war 35, hatte eine gute Figur und war mit meinen 167cm Größe[...]

weiterlesen

Die geile Überraschung

Außer einer Kellnerin waren nur noch zwei andere weibliche Wesen in der Bar. Sie war blond, hatte das Haar hochgesteckt. Die beiden anderen Frauen sahen im Vergleich eher blass aus. Die eine sah aus wie eine Alkoholikerin, die andere wie die Mutter von vielen Kindern. Die Männer im Lokal waren gewöhnliche Bauarbeiter, fett, Flanellhemd und eine Jeans, die bei weitem[...]

weiterlesen

Wild und hemmungslos

Es war Freitag und hatte mich darauf gefreut, mit meinem Freund Simon endlich mal wieder ein schönes Wochenende verbringen zu können. Alles inklusive mit Ausgehen, gutes Essen in einem gehobenen Restaurant, etwas tanzen und danach zuhause ausgiebigen Sex mit allem drum und dran. Leider kam es aber anders. Wie schon oft musste er für seine Firma über das Wochenende dienstlich[...]

weiterlesen

Der Nachbar mit dem Grossen – Teil 2

Es war eine Weile still und Rebecca lag erschöpft mit gedehnter nasser Muschi auf dem Sofa. Auch wenn wir uns immer noch liebten, fanden wir beide die Nummer mit dem Nachbarn extrem geil. Trotzdem hatte sich unsere Beziehung mit diesem Vorfall verändert. Ich schien definitiv nicht mehr der dominante Part in unserer Beziehung, zumindest sexuell. Hier war es nun Rebecca[...]

weiterlesen

Mädchen für alles

In meiner Studentenzeit hatte ich schon mehrfach in einem Hotel als Aushilfe gearbeitet. Je nach Schicht war ich für den Empfang der Gäste, das Gepäck, Botengänge und den Zimmerservice zuständig. Im Prinzip war ich „Mädchen für alles“, aber ich war mit dem Job zufrieden. Tagesschichten waren mir eigentlich lieber, aber es ließ sich nicht vermeiden, dass ich auch immer mal[...]

weiterlesen

Sklavin aus Leidenschaft

Linda mochte die Vorstellung von einem Mann oder auch von einer Frau dominiert zu werden. Sie sah sich gerne Videos im Internet an, wo Frauen von einem Herrn oder einer Herrin benutzt wurden. Dabei stellte sie sich immer vor, an der Stelle der Sklavin zu sein, was ihr ein warmes prickelndes Gefühl im Schritt verschaffte und immer darin endete, dass[...]

weiterlesen

Schlampe vom Chef

Mein Mann und ich arbeiteten in derselben Firma, als ihm angeboten wurde, für bessere Bezahlung in einer Filiale in einer anderen Stadt derselben Firma zu arbeiten. Nach einigem hin und her entschieden wir uns, dass er dieses Angebot annimmt. Allerdings bedeutete das auch, dass ich meinen Job als Sekretärin verlieren würde. In der anderen Filiale war leider keine Stelle als[...]

weiterlesen

Die feurige Lady

Ich ließ mir den gestrigen Tag nochmals durch den Kopf gehen. Zuerst meine Nachbarin Mira gevögelt. Dann Heidi und Emmy, die heißen Töchter von Mira geil gemacht. Einen von Emmy geblasen bekommen und ein heißes Gespräch mit Richard, meinem Nachbarn geführt. Ich bin gespannt, ob er den Rat von mir, aus sich heraus zu gehen, seine Sehnsüchte und Träume Mira[...]

weiterlesen

Von der Schwester erpresst

Ich war total verliebt in die schöne Emily die seit zwei Wochen meine neue Freundin war. Ihre Eltern luden uns zum Essen ein und ich war etwas gestresst weil ich nichts verbocken wollte. Das Essen verlief wunderbar, bloß als ihr Vater vom Thema Sex begann zu reden, war ich etwas irritiert. Er sagt da nämlich, dass seine Familie streng gläubig[...]

weiterlesen

Die geile Schwiegermutter

Sie wirkte viel jünger als sie eigentlich war. Mittelgross, schlank, lange Beine, einen heißen Po, sinnliche Lippen, blaue Augen und naturblonde und kurze Haare. Nur die riesigen Brüste passten bei der fünfzig jährigen Lydia irgendwie nicht ins das ansonsten perfekte äußerliche Bild. Aber ihr Mann hatte diese Titten geliebt und ihr gezeigt, wie viel Lust man mit ihnen erzeugen konnte.[...]

weiterlesen