Unterwerfung

Der Jäger und sein Opfer – Teil 1

Prolog Mein Name ist Amelie. Ich wurde kurz bevor alles begann achtzehn jährig und hier ist meine Geschichte die mich nachhaltig veränderte. Meine Eltern trennten sich kurz vor Ende des vergangenen Jahres. Es überraschte mich nicht, denn ihre Ehe lag seit Jahren in Trümmern. Affären gehörten wohl zur Natur meines Vaters, der nie sonderlich herzlich war. Doch eines Tages erwischte[...]

weiterlesen

Der Jäger und sein Opfer – Teil 2

Episode 3 – Mittwoch Der bekannte Ausspruch Schmetterlinge im Bauch zu haben traf nur unzureichend meinen Gemütszustand. Ich stand im Wohnzimmer und nippte an einer Tasse Kaffee. Dabei sah ich aus dem Fenster hinaus über die Dächer der Nachbarhäuser. Meine Wohnung lag direkt unter dem Dach, was mir zum einen eine wundervolle Aussicht bescherte und zum anderen trotz des Mehrfamilienhaus[...]

weiterlesen

Der Jäger und sein Opfer – Teil 3

Episode 5 – Samstag Ein unwirklicher Lichtschein tanzte in wilden Sprüngen über das zerknitterte Bettlaken vor meinen nur einen Spalt breit geöffneten Augen. Jeder einzelne Muskel meines Körpers war vollkommen entspannt. Die vom Bettzeug reflektierte Körperwärme tat ihr übriges und hüllte meine Haut in ein angenehmes Hitzepolster, das mit einem heißen Bad vergleichbar war. Der tiefe Schlaf der vergangenen Nacht[...]

weiterlesen

Mann für gewisse Stunden

Theo hatte gerade neu einen Job begonnen als „Mann für gewisse Stunden“ für reiche Damen. Er hatte daher noch kaum Erfahrungen damit gemacht. Mila war quasi seine Zuhälterin und organisierte für ihn die Kontakte zu den unbefriedigten Frauen der Oberliga. „Und? Wie sieht sie denn aus?“ fragte Theo. „Äußerst attraktiv.“ Mila machte sich daran, alles für den bevorstehenden Besuch herzurichten.[...]

weiterlesen

Ja Herrin ich war brav

Aufgeregt las er die Nachricht auf seinem Handy und sein Schwanz wurde gleich steinhart. Da stand: „Heute pünktlich bei mir um zwanzig Uhr. Keine Widerrede und keine Minute zu spät!“ Gehorsam antwortete er mit einem schlichten: „Ja Herrin“. Er konnte ihr einfach nicht widerstehen. Er wollte sie. Unbedingt. Mit Arbeiten im Büro war es nun vorbei, er konnte nur noch[...]

weiterlesen

Willenlose Unterwerfung

Mein Freund und ich hatten eigentlich einen gemütlichen Abend geplant. Der der fiel aber ins Wasser weil er Überstunden machen musste, wie er mir am Telefon erklärte. Meine gute Laune war im Eimer. Gelangweilt klickte ich im Internet herum. So kam es, dass ein Chatraum nur für Frauen auf meinem Bildschirm landete. Mein Interesse war geweckt und ich loggte mich[...]

weiterlesen

Erziehung eines Liebhabers

Eigentlich hätte Timo schon in zehn Minuten bei ihr sein sollen. Aber wenigstens hatte er angerufen um sein zu spät kommen zu entschuldigen. Daher war Kathy einigermaßen besänftigt. Zeigte es doch, dass er sie nicht enttäuschen wollte und ihm die Abmachung für das Treffen wichtig war. Enttäuschungen hatte sie ihrer Meinung nach genug gehabt in ihrem Leben. Wie oft hatte[...]

weiterlesen

Ein Sommertag am See

Schon am Morgen früh war es ziemlich warm, ein Anzeichen dafür, dass es ein richtig heißer Sommertag werden würde. Darum entschied ich mich für einen gemütlichen Badetag am See in unserer Nähe. Etwas Abkühlung kann nie schaden dachte ich und packte meinen Bikini und die notwendigsten Utensilien und reichlich Wasser in meine Tasche. Für den Weg bis zum See entschied[...]

weiterlesen

Marinas Vulkanausbruch

Auf der linken Seite im Schrank, die das Revier von Marinas Mann war, türmte sich am Boden ein Berg von verschiedensten Klamotten. Alles lag wild durcheinander verteilt. Richard schaffte es zwar so alle paar Monate mal Ordnung zu machen, aber da er die Sachen nach der Wäsche sehr gerne mal schnell einfach in Schrank warf dauert es immer nur kurze[...]

weiterlesen

Claras Abenteuer – Teil 1

Clara war Mitte zwanzig, schlank und sportlich. Sie trieb regelmäßig diverse Sportarten wie Joggen, Skifahren, Radfahren und war mehrmals die Woche im Krafttraining-Center anzutreffen. Zudem arbeitete sie vorläufig noch in einer Bank. Heiraten mit ihrem lieben Michael war in naher Zukunft geplant und sie wollten dann auch Kinder haben. Soweit war eigentlich alles gut und normal, doch trotzdem fehlte ihr[...]

weiterlesen

Claras Abenteuer – Teil 2

Clara fühlte als erstes, als sie aufwachte, dass die nackt war. Vollkommen nackt. Und sie fühlte Seide auf ihrer Haut. Sie öffnete langsam die Augen und blickte sich um. Ein Zimmer, hell, freundlich, in beige-Tönen. Clara lag in einem riesigen Bett, in seidener, weinroter Bettwäsche. Sie bewegte sich langsam und langsam, aber stetig, fühlte sie den Schmerz. Sie wollte sich[...]

weiterlesen

Claras Abenteuer – Teil 3

Sie hörte, wie sich die Tür zu ihrem Zimmer öffnete und schlug die Augen auf. Sie sah Paul und in seinem Gefolge zwei Herren in dunklen Anzügen. Paul lächelte. „Guten Morgen. Hast du gut geschlafen?“ Clara lächelte zurück. „Ja, danke.“ „Dies sind zwei Herren, die gestern leider nicht dabei sein konnten. Don Lorenzo meinte, ich solle Dich ihnen heute vorführen[...]

weiterlesen

In kühler Ekstase

Alles hatte unspektakulär seinen Anfang genommen. Ich war auf der Suche nach einem Paar neuen Schuhen. Da meine Füße klein sind, ist die Auswahl in den Geschäften meist beschränkt. Zuweilen führen selbst größere Läden nicht meine Größe. Nachdem ich in unserem Einkaufszentrum bereits fünf oder sechs Läden durchstreift hatte, fand ich endlich ein Geschäft mit größerem Sortiment. Ein rahmengenähter Markenschuh[...]

weiterlesen

Treppe rauf zweite Tür rechts

Jessica und ich verstanden uns sehr gut, ohne bisher miteinander intim geworden zu sein. Es war Montag und für alle ihres Gewerbes die auch ein Friseurgeschäft betrieben, war heute Ruhetag. Ihr Auto stand vor dem Haus, demnach musste sie daheim sein. Ich parkte, ging bis zur Haustür und klingelte. Das typische Klappern von Stöckelschuhen erklang und dann öffnete Jessica auch[...]

weiterlesen

Perfekte demütige Sklaven

Ich bin Leana, Mitte dreißig und wohne in einem eigenen Haus am Dorfrand. Leider kam mein Mann vor zwei Jahren bei einem Unfall ums Leben und in mir war auf einmal alles leer. Er fehlte mir in jeder Situation meines Lebens. Meine Freundinnen versuchten mich zu trösten und auch wieder mit anderen Männern bekannt zu machen. Aber bisher war mein[...]

weiterlesen

Mein junger Nachbar

Der Sommer war vorbei und alles war vorbereitet für den Winter der nun kommen konnte. Ich wohne in einer kleinen Stadt und führe ein eher unerfülltes Eheleben. Aber mein junger Nachbar Moritz macht es mir leichter, denn er wurde zu meinem festen Liebhaber. Es strahlt deshalb ein Teil seiner Jugend auf mich ab, auch wenn ich keine 22 mehr bin[...]

weiterlesen

Eine unvergessliche Nacht

Eine junge Frau zog mich in einem Tanzlokal beiseite und fragte mich, ob Karl „das“ mit mir auch schon gemacht hätte. Karl und ich kannten uns seit ein paar Monaten und wir hatten auch schon Sex zusammen. Die junge Frau sagte, nein, das meine ich nicht. Sondern, ob er mich schon gefesselt und gefoltert und zu seiner Sklavin gemacht habe.[...]

weiterlesen

Zum ersten Mal im Club

Während Alex noch mit der hübschen Bedienung flirtete, betrat eine attraktive Blondine in geschäftlich aussehenden Kleidern das Lokal. Sie hatte ein hübsches aber markantes Gesicht, wirkte muskulös, und die langen Beine wurden durch glänzende Strümpfe zusätzlich betont. Unter dem dunklen Anzug trug sie eine weiße Seidenbluse durch die ein schwarzer BH durchschimmerte. Alex war gerade in die Lektüre seiner Lieblingszeitung[...]

weiterlesen

Erfüllung meiner Träume

Ich war überrascht und gespannt wie ein Flitzebogen. Helena hatte mir heimlich einen Brief zugesteckt. Was das wohl sein konnte… Auf der Karte, die im Briefumschlag war, stand von Hand geschrieben: Mein Geburtstagsgeschenk für Dich. Ein ganzes Wochenende lang werde ich deine Sklavin sein und alles tun was du von mir verlangst! Ich war fassungslos vor Freude und Aufregung und[...]

weiterlesen

Marlenes Geburtstagsfeier

Marlene war ein zierliches Mädchen das an seinem achtzehnten Geburtstag allein in ein Lokal ging um das Ereignis ein bisschen zu feiern. Es war ein etwas verruchtes Lokal das sie manchmal zusammen mit Freundinnen aufsuchte. Am Tresen stand Adrian, der ihr schon seit längerem aufgefallen war. Ihre Freundinnen hatten sie zwar vor ihm gewarnt, aber das änderte nichts daran, dass[...]

weiterlesen