Höschen

An einer Beach in Afrika

„Was hältst du von dieser?“ fragte Lynel seinen Freund Akono und zeigte versteckt auf eine Blondine an der Bar. Akono nickte anerkennend „Verlockend. Ob die wohl allein hier ist? Vielleicht ist ihr Ehemann auch hier, die doch selten allein in den Urlaub. Aber wirklich, eine heiße Frau“. Die Beiden machten das regelmäßig, beobachteten Urlauberinnen, suchten sich eine aus und versuchten[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 1

Trotz vielen Gelegenheiten zu Seitensprüngen bin ich meinem Mann während den bisherigen gemeinsamen sechs Jahren immer treu geblieben. Ich heiße Victoria, bin Anfang dreißig und arbeite bei einer Versicherung. Meine Freundinnen behaupten, ich sei sehr attraktiv und sexy. Ich bin jedenfalls mittelgroß, habe dunkelblonde, halblange Haare, ziemlich schlank, einen zwar nur normal großen, aber dafür schön festen Busen und lange,[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 2

Nach einem ruhigen Wochenende kam ich mit gemischten Gefühlen wieder ins Büro und begegnete auf dem Flur zuerst meinem Kollegen Ben, der mich in jener verhängnisvollen Nacht mit seinem extrem dicken Phallus besonders hart rangenommen hatte. „Hallo Vicky, schön dass Du wieder da bist! Warum bist du denn bei der Fortbildung so plötzlich abgereist? Bist du da schon krank geworden?[...]

weiterlesen

Erlebnisse einer Büroschlampe – Teil 5

Das vergangene Wochenende hatte mein Gewissen ein bisschen beruhigt und so begann ich die neue Arbeitswoche in guter Stimmung. Mein Mann hatte mich offen dazu ermuntert, in seiner Gegenwart meine relativ neu entdeckten exhibitionistischen Neigungen auszuleben. Und das kleine Zeige-Spiel im Bistro hatte meinen Mann offensichtlich so sehr erregt, dass er mich in der darauf folgenden Nacht so heftig und[...]

weiterlesen

Arbeit hat Spaß gemacht

Ich hatte Ludwig versprochen, mir an intimer Stelle ein Schamlippen-Piercing machen lassen. Versprechen ist einerseits leicht, es aber einzuhalten doch erheblich schwerer. Nun standen wir also vor einem Piercingstudio und ich hatte doch erheblich Bedenken es zu Betreten. Soll ich mit reinkommen oder willst Du mich überraschen, fragte Ludwig und öffnete bereits die Tür. Da ich seine extremen Wünsche kenne,[...]

weiterlesen

Der Duft meiner Pussy

Gerade eben hat er seinen Schwanz aus meiner nassen Möse gezogen, kurz bevor es mir kam. Nun knie ich vor ihm, mit schnellen Bewegungen wichst der muskulöse Typ seinen Schwanz und richtet die Spitze seines langen Rohrs auf mein Gesicht. „Wichs mich voll du geile Sau“ ermutige ich ihn und schaue erwartungsvoll auf seinen prallen Schwanz. Im nächsten Augenblick trifft[...]

weiterlesen

Die gestiefelte Blondine

Die Eintrittspreise waren für einen Jungspund wie mich, der gerade Abi gemacht hatte, eigentlich viel zu teuer. Da aber meine Süße ein Riesenfan von Basketball war, sparte ich mir das Geld zusammen um sie zu überraschen. Als wir am Nachmittag vor dem wichtigsten Heimspiel der Saison mehr oder weniger zufällig an der Halle vorbeikamen, lotste ich meine Freundin langsam in[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 2

Meine Muschi brauchte dringend eine Erholungspause von dem gigantischen Schwanz. Daher kam das folgende langweilige Wochenende wie gerufen. Valentins Eltern waren zu Besuch. Sie wohnen nicht hier und haben bei uns übernachtet. Dadurch konnten wir auch kein ausgiebiges Liebesspiel machen. Irgendwie komisch, wenn die Eltern mit unter einem Dach schlafen. Naja, es hat mich nicht besonders gestört, ich hatte mich[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 4

Valentin musste am Mittwochmorgen schon sehr früh weg zu einem drei Tage dauernden Kongress. Erst am Freitagmittag würde ich ihn wieder vom Bahnhof abholen können. Der Morgen verlief wie immer. Lisa waschen und anziehen, dann selbst duschen und mich ankleiden. Heute entschied ich mich für einen schwarz – weiß karierten Wickelrock, der wie immer meine Knie frei ließ. Dazu trug[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 5

Überall im Bett sah man die Spuren der nächtlichen Vögel-Orgie, so dass ich sofort die Bettwäsche wechseln musste. Danach war eine gründliche Dusche überlebenswichtig. Nur mit meinem Bademantel bekleidet, weckte ich Lisa auf. Nach dem Frühstück ging ich zurück ins Schlafzimmer und zog mich an. Heute wählte ich einen eher konservativen Spitzenslip, einen passenden schwarzen BH und schwarze, halterlose Strümpfe.[...]

weiterlesen

Der beste Erste Tag

Ich war ganz zufrieden mit meinem ersten Tag in der neuen Firma. Die neuen Arbeitskollegen waren alle recht hilfsbereit und freundlich. Zudem waren ein paar echt heiße Feger von Büroangestellten darunter, welche auf Anhieb meine sexuelle Fantasie anheizten. Der Name der Firma war Marlene Schaller Im- und Export. Meine neue Chefin war diese Marlene Schaller, sehr resolut, aber auch sehr[...]

weiterlesen

Meine scharfe Nachbarin

Als ich meine Nachbarin Rita vormittags zufällig im Treppenhaus traf, erzählte ich ihr beim Smalltalk, dass ich am Nachmittag in die Stadt fahren werde. Sofort fragte sie mich: „Können Sie mich mitnehmen, ich würde mir gerne eine Kette kaufen.“ Ich stimmte zu: „Wenn Sie Lust haben können wir auch irgendwo eine Kleinigkeit zusammen trinken.“ Ich wartete mit dem Wagen auf[...]

weiterlesen

Zwei Mädels unter sich

Die Beziehung zwischen Franziska und ihrem Freund Hendrik lief ganz gut. Sie waren beide Anfang zwanzig, konnten über alles reden und waren füreinander da. Trotzdem schlich sich bei Franziska seit einiger Zeit eine emotionale Distanziertheit ein. Es war ein langsamer und schleichender Prozess. Sie merkte immer mehr, dass sie sich von anderen Mädchen angezogen fühlte. Wenn sie in die Stadt[...]

weiterlesen

Ganz leicht überfordert

„Ach komm schon Mutter! Party… Wir sind doch keine Kinder mehr.“ „Zum letzten mal Rebecca: Auch wenn du und deine Freundinnen nun alle über achtzehn seid, in diesem Haus wird kein Alkohol getrunken. Erst recht nicht wenn wir nicht zuhause sind! Ihr feiert hier keine Party allein. Entweder passt Onkel Georg auf euch auf“ – sie zeigte dabei streng auf[...]

weiterlesen

Ehefrau rächt sich

Meine Frau ist Mitte dreißig, sehr attraktiv und ein Blickfang. Ihre endlos langen schlanken Beine, die festen Brüste, die wilden Haare und dieses gewinnende Lächeln haben schon so manchen Mann verrückt gemacht. Trotzdem ist sie mir immer treu geblieben. Sie wollte keinen anderen Mann. Aber unser Liebesleben war nicht mehr so wie früher. Wir hatten immer seltener Sex. Vielleicht kannten[...]

weiterlesen

Unterwegs mit Kollegen

Meine Frau Romy nahm an einem von ihrem Arbeitgeber verordneten zweitägigen Weiterbildungskurs inkl. Übernachtung teil, welcher etwas entfernt von unserem Wohnort stattfand. Auch ihre Kollegen Martin, Bernd und Oliver waren mit dabei. Da Romy den weitesten Weg davon hatte machte sie den Kollegen den Vorschlag, dass sie fährt und die anderen unterwegs auf dem Weg dorthin einsammelt bzw. mitnimmt. Es[...]

weiterlesen

Tief in ihrer Liebeshöhle

Sie kann gar nicht von sich lassen. Ihre blauen Augen hat sie verträumt geschlossen. Ihre Finger wandern immer höher. Zu ihrem in schwarzen Stoff gehüllten Schamhügel. Zärtlich streichelt sie ihn und seufzt wohlig. Sie genießt es sich ihm so zeigen zu dürfen und freut sich darüber das ihm gefällt was er sieht. Das schwarze Cocktailkleid, welches knapp ihren knackigen Po[...]

weiterlesen

Auf freier Wildbahn

Scheinbar ziellos flanierte ich durch die Etagen und Abteilungen des großen gutsortierten Kaufhauses, wie ein Jäger auf der Suche nach Wild zum Abschuss. Doch ich weiß ganz genau, wo sich die schönsten Lichtungen und die besten Wasserstellen finden, und ich genieße es, dem Wild auf seinen Wegen zu folgen. Ich jage attraktive reife Frauen auf Shopping Tour, die gut gekleidet[...]

weiterlesen

Episoden im Chefbüro

Es klopfte kaum hörbar an der Bürotür. „Herein!“ „Herr Leising, sie haben mich herbestellt…“ Emilia kam scheu in mein Büro. Die junge Azubine hatte ihre Nervosität gegenüber Vorgesetzten noch nicht überwunden, obwohl sie ansonsten ein selbstbewusstes Mädchen zu sein schien, das sich durchaus durchzusetzen wusste. Ihr roter Haarschopf wallte hinter ihr her, als sie auf den Stuhl vor dem Schreibtisch[...]

weiterlesen

Feuchtes Höschen

Es war mal wieder einer dieser Tage wo ich dauernd erregt war. Mein Höschen war feucht und ich rutschte unruhig auf meinem Stuhl herum. Der Arzt und meine Kolleginnen hatten die Praxis schon verlassen. Die Zimmer waren leer bis auf eines wo noch ein Akkupunktur-Patient lag. Ein Mann um die dreißig der darauf wartete, dass ihm die Akkupunktur-Nadeln entfernt werden.[...]

weiterlesen