Schmerz

Zum ersten Mal im Club

Während Alex noch mit der hübschen Bedienung flirtete, betrat eine attraktive Blondine in geschäftlich aussehenden Kleidern das Lokal. Sie hatte ein hübsches aber markantes Gesicht, wirkte muskulös, und die langen Beine wurden durch glänzende Strümpfe zusätzlich betont. Unter dem dunklen Anzug trug sie eine weiße Seidenbluse durch die ein schwarzer BH durchschimmerte. Alex war gerade in die Lektüre seiner Lieblingszeitung[...]

weiterlesen

Zeit voller Sehnsucht

Wie sehr sehnte sie sich nach jemanden, der sie liebte, mit dem sie alles teilen konnte. Aber sie war einsam… Sie hielt es nicht mehr aus. Es wurde nicht später. Die Nacht schien unendlich lang zu sein. Jede Sekunde schaute sie auf die Uhr, in der Hoffnung, dass es Morgen werden würde. Die Sehnsucht zerrte an ihr. Die Enge ihres[...]

weiterlesen

Beschämt und gedemütigt

Ich heisse Renate, Mitte dreissig, bin recht attraktiv und lebe mit meinem Mann, einem erfolgreichen Unternehmer, in einem schicken Haus, welches auf dem Gelände unserer Baufirma liegt. Und dort kam es letztes Jahr zu einem Ereignis von der ganz besonderen Sorte, über das ich meinem Mann, der damals im Ausland weilte, bis dato kein Wort erzählt habe… Es war kurz[...]

weiterlesen

Bildhübsche Mädels

Ich erwache wie betäubt mit starken Kopfschmerzen und möchte mich aufrichten. Erst beim dritten Versuch realisiere ich, dass mein Körper irgendwie fixiert ist. Ich kann weder meine Arme noch meine Beine bewegen und bin plötzlich hellwach. Modriger Geruch umgibt mich, ich liege in völliger Dunkelheit, Durst macht sich bemerkbar und muss dringend auf die Toilette. Meine Gliedmaßen sind steif und[...]

weiterlesen

Behandlung meiner Herrin

Die schwarze elastische Peitsche saust pfeifend auf meinen Oberschenkel und verursacht einen brennenden Schmerz, der mich aufschreien lässt. „Warum machst Du das Laura“ frage ich stöhnend und schon trifft mich die Rute erneut, diesmal auf den anderen Oberschenkel. „Du sollst doch nur sprechen, wenn ich es Dir erlaube Sklave und außerdem sollst Du mich ab sofort mit Herrin ansprechen. Ist[...]

weiterlesen

Lebe deine sexuellen Träume

Es war ein wirklich schöner Frühjahrsmorgen. Die Sonne ging langsam hinter dem kleinen Berg, den man von ihrem Schlafzimmerfenster sehen konnte auf. Sie war froh, nicht auf ihren Mann gehört und sich durchgesetzt zu haben und die großen Panoramafenster einbauen zu lassen. Überhaupt ihr Mann, dieses Weichei, er schlief mit seiner Sekretärin und glaubte sie würde es nicht bemerken. Sie[...]

weiterlesen

Ihr erster Herr

Mit einem mulmigen Gefühl zog sie die Tür hinter sich ins Schloss, draußen schien die Sonne und der glasklare Himmel war ohne jede Wolke. Zwei Wochen ist es seit der E-Mail jetzt her, zwei Wochen seit sie erfuhr, dass sie ihn heute treffen würde. Treffen musste, es war ohne Zweifel ein Befehl gewesen der keine Widerspruch erlaubte. So sehr sie[...]

weiterlesen

Geil unter dem Schreibtisch

Ich hatte Lust auf Feierabend und einen guten Fick. Aber leider musste ich noch drei Computer ausliefern und installieren. Ich kam also in das Büro, stellte meine Kisten und Kartons ab und begann mit meiner Arbeit. Ich installierte die Rechner natürlich unter dem Schreibtisch. Es war niemand anwesend, somit hatte ich Zeit. Ich ließ es langsam angehen, denn Hektik war[...]

weiterlesen

Obskure verfickte Experimente – Teil 3

Viele Drinks später verließ sie mich um zu duschen. Ich zog mich aus, schlüpfte in meinen Kimono, schlenderte zurück in den Salon, warf mich auf die Couch. Ein paar Knöpfe auf der Fernbedienung, der Rechner begann, mir einen Porno an die Wand zu projizieren. Einen meiner älteren, wie jeder Porno versucht, eine vollkommen bescheuerte Handlung zu haben. Es ging darin[...]

weiterlesen

Spiel im Grenzbereich

Es würde ein besonderer Abend werden. Sie wusste es, als er ihr die Tür öffnete und in seine Augen sah. Wie verabredet, gab sie ihm den Beutel, den sie mitgebracht hatte. Er warf einen kurzen blick hinein, nickte, dann nahm er ihre Jacke und hängte sie auf. Dann reichte er ihr eine Augenbinde, wie man sie im Flugzeug zum Schlafen[...]

weiterlesen

Schmerz und Geilheit – Teil 4

Melanie hatte sich als erste gefangen. Sie steckte kurz ihren Zeigefinger in Rebekkas Fotze und ging zu David. Der schaute wie gebannt auf die tropfende Fotze seiner Mutter und dann wieder auf seine Freundin, die immer noch meinen Schwanz in der Fotze hatte. Melanie nahm seinen großen Prügel in die Hand und wichste ihn zart hin und her, dabei schob[...]

weiterlesen

Schmerz und Geilheit – Teil 3

Ich stellte Susanne genau gegenüber von Rebekka, so dass sich die Warzen gegenseitig berührten. Rebekkas Nippel stellten sich sofort auf und sie stöhnte leicht. Melanie hatte sich ihr Strapon umgeschnallt und stellte sich hinter Rebekka, ohne zu zögern, schob sie den fetten Strapon tief in Rebekkas triefend nasse Fotze, dabei krallte sie ihre Hände in Rebekkas Tittenfleisch. Abwechselnd knetete sie[...]

weiterlesen

Schmerz und Geilheit – Teil 2

„Erwartest du Besuch“ fragte ich Rebekka. Die schaute uns an und schüttelte den Kopf. Ich lief zur Tür und schaute durch den Spion. „Das ist ihre Schwiegertochter Susanne“, die kleine geile Drecksau. „ Los stopf Rebekka das Maul, damit sie nicht schreit“, „wir werden mit Susanne noch ein wenig Spaß mehr haben“, sagte ich grinsend. Ich dachte daran, wie Susanne[...]

weiterlesen

Schmerz und Geilheit – Teil 1

Melanie und ich lagen im Bett, wir streichelten uns gegenseitig, nachdem wir uns vorher sehr verausgabt hatten. Unter ihren zärtlichen Berührungen, wuchs mein Schwanz schnell wieder auf volle Größe an, ja Melanie war eine kleine geile Schlampe, die genau wusste wie sie einen Schwanz hart kriegen würde. Ich bin süchtig nach ihren Berührungen, ich würde dafür alles tun und das[...]

weiterlesen