Fesseln

Perfekte demütige Sklaven

Ich bin Leana, Mitte dreißig und wohne in einem eigenen Haus am Dorfrand. Leider kam mein Mann vor zwei Jahren bei einem Unfall ums Leben und in mir war auf einmal alles leer. Er fehlte mir in jeder Situation meines Lebens. Meine Freundinnen versuchten mich zu trösten und auch wieder mit anderen Männern bekannt zu machen. Aber bisher war mein[...]

weiterlesen

Zum ersten Mal im Club

Während Alex noch mit der hübschen Bedienung flirtete, betrat eine attraktive Blondine in geschäftlich aussehenden Kleidern das Lokal. Sie hatte ein hübsches aber markantes Gesicht, wirkte muskulös, und die langen Beine wurden durch glänzende Strümpfe zusätzlich betont. Unter dem dunklen Anzug trug sie eine weiße Seidenbluse durch die ein schwarzer BH durchschimmerte. Alex war gerade in die Lektüre seiner Lieblingszeitung[...]

weiterlesen

Erfüllung meiner Träume

Ich war überrascht und gespannt wie ein Flitzebogen. Helena hatte mir heimlich einen Brief zugesteckt. Was das wohl sein konnte… Auf der Karte, die im Briefumschlag war, stand von Hand geschrieben: Mein Geburtstagsgeschenk für Dich. Ein ganzes Wochenende lang werde ich deine Sklavin sein und alles tun was du von mir verlangst! Ich war fassungslos vor Freude und Aufregung und[...]

weiterlesen

Bitte fick mich

Ich hatte schon seit einiger Zeit ein Verhältnis mit Melissa. Wir hatten uns kennengelernt über eine Kontaktanzeige ihres damaligen Freundes, der einen Mann für einen Dreier suchte. Ich hatte mich darauf hin gemeldet und nach mehreren E-Mail-Kontakten kam es dann zu gelegentlichen Treffen, die alle extrem geil waren. Inzwischen treffen wir uns allerdings nur noch zu zweit, was aber fast[...]

weiterlesen

Die Regeln der Mistress

Es war schon fast Mitternacht, als sich in dem um diese Zeit bereits gut besuchten Club die Tür einen Spalt öffnete, und einen weiteren Schatten in die dunkle, rauchgeschwängerte Atmosphäre entließ. Die Musik nahm sie sofort gefangen und ihre dunkel geschminkten Augen sahen sich um – auf der Suche nach bekannten Gesichtern… aber noch viel mehr auf der Suche nach[...]

weiterlesen

Bildhübsche Mädels

Ich erwache wie betäubt mit starken Kopfschmerzen und möchte mich aufrichten. Erst beim dritten Versuch realisiere ich, dass mein Körper irgendwie fixiert ist. Ich kann weder meine Arme noch meine Beine bewegen und bin plötzlich hellwach. Modriger Geruch umgibt mich, ich liege in völliger Dunkelheit, Durst macht sich bemerkbar und muss dringend auf die Toilette. Meine Gliedmaßen sind steif und[...]

weiterlesen

Meinem Lehrer ausgeliefert

Er war ein etwas älterer aber immer noch recht gutaussehender Mann. Sein Unterricht in Chemie war nie langweilig, aber leider war ich in seinem Fach recht schlecht. Ich verstand einfach nicht, wie alles zusammenhing, und obwohl ich mich immer sehr bemühte aufzupassen und meine Hausaufgaben zu erledigen, fiel ich ihm immer wieder negativ auf. So musste er mich regelmäßig ermahnen,[...]

weiterlesen

Entblösst und ausgeliefert

Sie lag auf dem grossen, frisch bezogenen Bett. Es roch nach Rosen und Sonne, die Sinne bereits mit Leidenschaft und Lust getrübt. Ihr Körper war braun gebrannt, ausser an den Stellen, die niemand sonst zu sehen bekam. Dort glänzten weisse Streifen und liessen die Schweisstropfen durch die letzten Sonnenstrahlen in allen Farben erleuchten. Ihre Augen waren verbunden, ihr Atem war[...]

weiterlesen

Der Befehl meiner Frau

Ich kam nach Feierabend nach Hause, öffnete die Tür und es war kein Kinderlärm zu hören. Angenehm, dachte ich, so habe ich noch ein bisschen Ruhe. Langeweile kommt aber bei uns nie auf. Auf dem Tisch lag wie immer die Post von diesem Tag, aber zusätzlich lag dort Heute ein gefaltetes Stück Papier. Es war von meiner Frau. Meine Frau[...]

weiterlesen

Fotze des Jahrhunderts

Sie hörte seine Schritte auf der Treppe. Sie war erst vor kurzem erwacht und noch sehr desorientiert. Sie fühlte, dass sie auf einem Bett lag, aber sie konnte nicht aufstehen. Langsam kam die Erinnerung zurück. Die letzte Nacht, es war etwas passiert. Sie hatte wieder einmal Lust gehabt auszugehen und ordentlich auf den Putz zu hauen. Nachdem sie geduscht, ihre[...]

weiterlesen

Szenen einer Ehe – Teil 1

Wir waren nun seit fünf Jahren verheiratet. Unser Sexleben war irgendwann fast eingeschlafen. Dabei hatte alles so toll angefangen. In den ersten Jahren hatten wir, Tina und Tom, fast jeden Tag miteinander geschlafen. Manches Wochenende waren wir gar nicht aus dem Bett gekommen. Doch nun war irgendwie der Wurm drinnen. Egal was ich versuchte – sie wollte fast immer nur[...]

weiterlesen

Gefesselt und verführt

An einem Abend vor einigen Jahren, hat sie mich mit einem geilen Outfit überrascht. Eine schwarze, enge Lederkorsage, die ihre Brüste noch mehr zur Geltung gebracht haben, sie hatte 80 D, einen Lackslip ouvert, halterlose Netzstrümpfe und High Heels mit extrem hohen Absätzen. Alles in schwarz. Allein der Anblick hat schon gereicht, dass mein Schwanz hart wurde. Aber nix da,[...]

weiterlesen

Die traumhaft geile Friseurin

Ich war zweiunddreissig Jahre alt und befand mich im zwölften Jahr einer Beziehung. Meine damalige Frau ging seit längerer Zeit zu einer Friseurin in unserem Nachbarort. Irgendwann machte mir meine Frau denn Vorschlag auch zu Andrea zu gehen. Es war wieder einmal ein Haarschnitt nötig und ich meldete mich bei ihr an. So kam es, dass ich von da an[...]

weiterlesen

Stöhnen in der Wald-Ruine

Der Mond war voll, und hatte einen hell leuchtenden Ring um sich. Blau-graue Wolken zogen schnell am Himmel vorbei, und man sah durch die Baumwipfel an der, von der Nacht eingehüllten Lichtung, Eulen umher fliegen. Das Mondlicht schimmerte in dem großen Tümpel-artigen Teich, am Rand standen sieben abgeschnittene Baumstümpfe und ragten fast ins Wasser rein. Eine alte vermoderte Bank stand[...]

weiterlesen

Spiel im Grenzbereich

Es würde ein besonderer Abend werden. Sie wusste es, als er ihr die Tür öffnete und in seine Augen sah. Wie verabredet, gab sie ihm den Beutel, den sie mitgebracht hatte. Er warf einen kurzen blick hinein, nickte, dann nahm er ihre Jacke und hängte sie auf. Dann reichte er ihr eine Augenbinde, wie man sie im Flugzeug zum Schlafen[...]

weiterlesen

Schmerz und Geilheit – Teil 4

Melanie hatte sich als erste gefangen. Sie steckte kurz ihren Zeigefinger in Rebekkas Fotze und ging zu David. Der schaute wie gebannt auf die tropfende Fotze seiner Mutter und dann wieder auf seine Freundin, die immer noch meinen Schwanz in der Fotze hatte. Melanie nahm seinen großen Prügel in die Hand und wichste ihn zart hin und her, dabei schob[...]

weiterlesen

Schmerz und Geilheit – Teil 3

Ich stellte Susanne genau gegenüber von Rebekka, so dass sich die Warzen gegenseitig berührten. Rebekkas Nippel stellten sich sofort auf und sie stöhnte leicht. Melanie hatte sich ihr Strapon umgeschnallt und stellte sich hinter Rebekka, ohne zu zögern, schob sie den fetten Strapon tief in Rebekkas triefend nasse Fotze, dabei krallte sie ihre Hände in Rebekkas Tittenfleisch. Abwechselnd knetete sie[...]

weiterlesen

Schmerz und Geilheit – Teil 2

„Erwartest du Besuch“ fragte ich Rebekka. Die schaute uns an und schüttelte den Kopf. Ich lief zur Tür und schaute durch den Spion. „Das ist ihre Schwiegertochter Susanne“, die kleine geile Drecksau. „ Los stopf Rebekka das Maul, damit sie nicht schreit“, „wir werden mit Susanne noch ein wenig Spaß mehr haben“, sagte ich grinsend. Ich dachte daran, wie Susanne[...]

weiterlesen

Schmerz und Geilheit – Teil 1

Melanie und ich lagen im Bett, wir streichelten uns gegenseitig, nachdem wir uns vorher sehr verausgabt hatten. Unter ihren zärtlichen Berührungen, wuchs mein Schwanz schnell wieder auf volle Größe an, ja Melanie war eine kleine geile Schlampe, die genau wusste wie sie einen Schwanz hart kriegen würde. Ich bin süchtig nach ihren Berührungen, ich würde dafür alles tun und das[...]

weiterlesen