Arbeitsplatzsex

Die Schönheit von der Bar

Seit ein paar Wochen hatte er nun den Job an der Bar und hatte schon einige schöne Frauen mit seinen Cocktails glücklich gemacht. Manchmal hatte er dem Glück noch etwas mehr nachgeholfen. Warum auch nicht, er war ja alleinstehend und konnte machen wozu er Lust hatte. Seine Schicht hatte vor einer Stunde begonnen. Es würde wieder eine lange Freitag-Nacht. Gerade[...]

weiterlesen

Der beste Erste Tag

Ich war ganz zufrieden mit meinem ersten Tag in der neuen Firma. Die neuen Arbeitskollegen waren alle recht hilfsbereit und freundlich. Zudem waren ein paar echt heiße Feger von Büroangestellten darunter, welche auf Anhieb meine sexuelle Fantasie anheizten. Der Name der Firma war Marlene Schaller Im- und Export. Meine neue Chefin war diese Marlene Schaller, sehr resolut, aber auch sehr[...]

weiterlesen

Die neue Arbeitskollegin

Entnervt schmeiße ich den Hörer in seine Halterung und sage nicht gerade schmeichelhafte Dinge über den pingeligen Kunden mit dem ich eben telefonierte. „Regen Sie sich doch nicht so auf, jetzt ist erst mal Mittagspause“ sagt meine neue Kollegin, die mir genau gegenüber sitzt. „Sie haben ja recht und da ich meine Mittagsbrote zu Hause liegen lassen habe, werde ich[...]

weiterlesen

Loyalität hat ihren Preis

„Ich habe ihnen den Auftrag nicht gegeben um dann solche Terminverzögerungen hinnehmen zu müssen!“ polterte die Stimme unseres wichtigsten Kunden aus dem Büro meines Chefs. Mein Chef klang seinerseits immer leiser und kleinlauter. Das was er sagte war nur noch als kaum verstehbares geknicktes Murmeln zu vernehmen. „Haben Sie überhaupt eine vage Vorstellung davon, wie viele Millionen mich der Spaß[...]

weiterlesen

Abenteuer beim Hausbesuch

Als Servicetechniker einer Inneneinrichtungsfirma erlebe ich manchmal erotische Abenteuer bei den Hausbesuchen. Oft sind die Hausfrauen allein zuhause und die Bahn ist frei. Nachdem ich schon einige Termine erledigt hatte, war nur noch ein Kunde übrig. Die Vorfreude auf einen frühen Feierabend machte gute Laune. Ich fuhr also zu der angegebenen Adresse und hatte das Haus auch schnell gefunden. Die[...]

weiterlesen

Episoden im Chefbüro

Es klopfte kaum hörbar an der Bürotür. „Herein!“ „Herr Leising, sie haben mich herbestellt…“ Emilia kam scheu in mein Büro. Die junge Azubine hatte ihre Nervosität gegenüber Vorgesetzten noch nicht überwunden, obwohl sie ansonsten ein selbstbewusstes Mädchen zu sein schien, das sich durchaus durchzusetzen wusste. Ihr roter Haarschopf wallte hinter ihr her, als sie auf den Stuhl vor dem Schreibtisch[...]

weiterlesen

Feuchtes Höschen

Es war mal wieder einer dieser Tage wo ich dauernd erregt war. Mein Höschen war feucht und ich rutschte unruhig auf meinem Stuhl herum. Der Arzt und meine Kolleginnen hatten die Praxis schon verlassen. Die Zimmer waren leer bis auf eines wo noch ein Akkupunktur-Patient lag. Ein Mann um die dreißig der darauf wartete, dass ihm die Akkupunktur-Nadeln entfernt werden.[...]

weiterlesen

Die geschäftliche Besprechung

Ich bin Leni und arbeite in der Geschäftsleitung eines großen Unternehmens. An diesem Montagmorgen war eine Besprechung angesetzt. Auf dem Firmengelände angekommen parkte ich mein Auto und kam total außer Atem im Büro an weil ich verspätet war. Doch die Eile hätte ich mir sparen können. Mein Chef hatte die erhellende Idee gehabt die Besprechung zu verlegen. Auf unserem Firmengelände[...]

weiterlesen

Ein ungewöhnliches Seminar

Seit meinem geilen Skandinavienurlaub mit meiner Schwiegermutter Henriette war nun schon über eine Woche vergangen und der Arbeitsstress hatte mich mehr oder weniger wieder eingeholt. Da meine Frau Ramona mittlerweile die Zusage für ihr Millionenprojekt erhalten hatte, liefen die Vorbereitungen in ihrer Firma auf Hochtouren, so dass sie fast jeden Abend abgespannt nach Hause kam. Ich stürzte mich in die[...]

weiterlesen

Ein Traum aus Ebenholz

An einem dieser schönen Tage bekam ich den Auftrag in einer Herrenvilla im Vorort meine Arbeit zu verrichten. Ich fuhr mit dem wagen die lange Auffahrt hinauf und konnte den gepflegten Rasen und auch die anderen Hausteile bewundern. Edel und Vornehm konnte ich da nur sagen. An der Haustür angekommen öffnete nach dem schellen eine gut gebaute schwarze Perle die[...]

weiterlesen

Schreibtisch-Episoden

Ich bin die Nelly, ziemlich klein, 41, treibe viel Sport und habe einen knackigen Körper. Mein Busen ist noch recht straff und mein Hintern gerade richtig. Ich bin eine Rothaut, Kopf, Achseln und Muschi sind mit roten Haaren bewachsen. Die intimen Zonen sind aber meist rasiert, meine Muschi zumindest teilrasiert. Meine letzte Beziehung endete sehr unschön, durch Zufall kam ich[...]

weiterlesen

Die Nacht mit der Assistentin

Er saß an seinem Arbeitsplatz, doch nur der Schreibtisch, sein Bildschirm und sein Telefon waren zu sehen. Der restliche Raum war komplett dunkel. Ganz benommen schaute er sich um, konnte aber nichts erkennen. Nur sein Bildschirm flackerte hell. So hell, dass er auch dort nichts erkennen konnte und er seine Augen für einen kleinen Augenblick schließen musste, damit sie sich[...]

weiterlesen

Geil im neuen Unternehmen

Ich war froh dass ich trotz meines Alters gegen 50 einen neuen Job bekommen hatte. Durch die Pleite meines ehemaligen Unternehmens war ich für eine kurze arbeitslos. In der neuen Firma herrschte ein sehr lockeres Arbeitsverhältnis, das Betriebsklima war so gut, wie ich es mir nie erträumt hatte. Anfangs war eigentlich alles so wie immer. Man kommt als neue Arbeitskraft[...]

weiterlesen

Vernascht in der Werkstatt

Adrian war 19 Jahre alt und einer von zwei Angestellten in einer KFZ Werkstatt am Rande der Stadt. Er war groß gebaut und gut aussehend und deshalb bei den Mädchen in seinem Alter sehr begehrt. Natürlich hatte er auch eine Freundin, mit der er auch schon einige sexuelle Erfahrungen gemacht hat. Es war später Freitag-Nachmittag und Adrian war gerade dabei,[...]

weiterlesen

Nachtschicht im Einzelzimmer

Ich hatte mich für den Zivildienst bei der Bundeswehr entschieden. Einen Platz hatte ich mir auch schon besorgt, und im Sommer sollte ich meinen Dienst dort antreten. Es war ein grosses Krankenhaus mit vielen Betten. Das Haus lag inmitten eines kleinen Parks und war für mich von zu Hause aus gut zu Fuß zu erreichen. Eigentlich ist der Zivildienst, ebenso[...]

weiterlesen

Neue unbekannte Schönheit

Simon war spät dran, als er sich im Aufzug auf dem Weg zu seinem Büro im achten Stock befand. Es fiel ihm meistens schwer, morgens rechtzeitig aufzustehen, wenn sein Wecker um sechs Uhr klingelte. Auch heute Morgen war er fast eine halbe Stunde länger liegen geblieben, um noch etwas vor sich hinzudösen, bevor er sich endlich dazu überwinden konnte aufzustehen.[...]

weiterlesen

Die geile Büro-Kollegin – Teil 1

An diesem Freitag hatte ich ab Mittag in Maschinenraum zu tun, Sicherungen, Updates und so. Um ungestört arbeiten zu können, hatte ich den Schlüssel von innen auf das Schloss gesteckt und den zweiten Eingang mit Material verstellt. Hierbei muss erwähnt werden, das neben dem Maschinenraum, für den ich zuständig war, noch ein zweiter Maschinenraum mit dem Großrechner existierte. Um nicht[...]

weiterlesen

Die geile Büro-Kollegin – Teil 2

Sie sah aus wie eine Sünde. Da ich ja weiß, wann mein Schatz ungefähr am Arbeitsplatz erscheint, hatte ich es so eingerichtet, das ich zu dieser Zeit an meinem Arbeitsplatz, mit dem Fenster zum Parkplatz zu tun hatte. Eine Augenweide, diese Frau. Einen hellen Pulli, einen Minirock, ihre High-Heels und dazu ein bodenlangen Mantel. Wenn ich eine Sache geil finde,[...]

weiterlesen

Die geile Büro-Kollegin – Teil 3

Mittlerweile wohnen wir zusammen. Es gibt hier eine Hochhaussiedlung und dort haben wir eine Penthouse-Wohnung in der 8. Etage mit einer größtenteils nicht einsehbaren sonnenüberfluteten Dachterrasse. Diese Terrasse ist L-förmig um die Wohnung angeordnet; das lange Teil des L ist nicht einsehbar; nur der kurze Teil des L ist von einigen der gegenüberliegenden Wohnungen und Dachterrassen einsehbar. Am Anfang und[...]

weiterlesen

Die geile Büro-Kollegin – Teil 4

Wie bereits beschrieben bewohnen wir ein Penthouse in der 8. Etage mit einer größtenteils nicht einsehbaren sonnenüberfluteten Dachterrasse. Diese Terrasse ist L-förmig um die Wohnung angeordnet; das lange Teil des L ist nicht einsehbar; nur der kurz Teil des L ist von den gegenüberliegenden Wohnungen und Dachterrassen einsehbar. Am Anfang und am Ende des kurzen Teil des L ragen zwei[...]

weiterlesen