Archive


Ein durchtriebenes Luder – 1

Meine große Liebe, mein Mann Valentin und ich, Leonie, sind seit fünf Jahren verheiratet. Wir sind beide Anfang dreißig. Die Geburt unserer kleinen Tochter vor drei Jahren machte unser Eheglück komplett. Ich habe schulterlange dunkle Haare und wie mein Mann findet ein hübsches Gesicht. Besonders stolz bin ich auf meine wohlgeformten Brüste und meine langen Beine, die ich auch gerne[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 2

Meine Muschi brauchte dringend eine Erholungspause von dem gigantischen Schwanz. Daher kam das folgende langweilige Wochenende wie gerufen. Valentins Eltern waren zu Besuch. Sie wohnen nicht hier und haben bei uns übernachtet. Dadurch konnten wir auch kein ausgiebiges Liebesspiel machen. Irgendwie komisch, wenn die Eltern mit unter einem Dach schlafen. Naja, es hat mich nicht besonders gestört, ich hatte mich[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 3

Valentin war am Dienstag frühmorgens bereits im Bad. Ich hörte die Dusche laufen. Ich ging die Treppen runter in die Küche. Im Flur lag mein Handy. Beim Vorbeigehen, sah ich, dass ich eine SMS bekommen hatte. Neugierig, wer mir so früh schon schreibt, las ich die Nachricht: „Hallo Leonie, ich habe gestern Abend Samuel getroffen. Es hat gar nicht lange[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 4

Valentin musste am Mittwochmorgen schon sehr früh weg zu einem drei Tage dauernden Kongress. Erst am Freitagmittag würde ich ihn wieder vom Bahnhof abholen können. Der Morgen verlief wie immer. Lisa waschen und anziehen, dann selbst duschen und mich ankleiden. Heute entschied ich mich für einen schwarz – weiß karierten Wickelrock, der wie immer meine Knie frei ließ. Dazu trug[...]

weiterlesen

Ein durchtriebenes Luder – 5

Überall im Bett sah man die Spuren der nächtlichen Vögel-Orgie, so dass ich sofort die Bettwäsche wechseln musste. Danach war eine gründliche Dusche überlebenswichtig. Nur mit meinem Bademantel bekleidet, weckte ich Lisa auf. Nach dem Frühstück ging ich zurück ins Schlafzimmer und zog mich an. Heute wählte ich einen eher konservativen Spitzenslip, einen passenden schwarzen BH und schwarze, halterlose Strümpfe.[...]

weiterlesen

Dieser Sex war phänomenal

Ausnahmsweise komme ich zwei Stunden früher von der Arbeit nach Hause. Sobald ich die Wohnungstür öffne, höre ich leises Stöhnen. Leise schließe ich die Tür, und mach mir so meine Gedanken. Geht meine Frau etwa fremd? Doch als ich einen Blick ins Wohnzimmer wage, sehe ich meine Maus mit ihrer Freundin auf der Couch liegen und herum knutschen! Jede der[...]

weiterlesen

Erster flotter Dreier

Mein Nachbarsjunge Simon und ich, Erika, sind beide gerade volljährig geworden und verstehen uns prächtig. Das Abi ist endlich geschafft. Eine Woche noch, dann beginnen die Sommerferien. Nur noch ausschlafen, schwimmen und sonstige tolle Sachen machen. Unsere Eltern sind beruflich so eingespannt, dass wir nur die letzte Ferienwoche noch wegfahren können. Wir empfanden es aber nicht als so schlimm, da[...]

weiterlesen

Ein Traum wird Wirklichkeit

Marie kommt gerade nach Hause und schon vor der Wohnungstür im Treppenhaus hört sie ihr Telefon läuten. Eilig sperrt sie die Tür zu ihrer Wohnung auf, schnappt sich das Telefon und meldet sich ziemlich außer Puste. Es ist Timo, dessen Bekanntschaft sie vergangene Woche auf sehr eindrucksvolle Art gemacht hat. „Hallo Marie, guten Morgen, ich habe doch versprochen mich am[...]

weiterlesen

Der Typ mit dem Motorrad

Mein Name ist Ayla und zurzeit Solistin. Bei einem Telefongespräch mit meiner Freundin Lucy verabreden wir uns für Freitag Abend, um mal wieder richtig Spaß zu haben. Wir haben eine gemeinsame Vorliebe für Lack und Leder. Daher ist es klar, dass wir auf diese Vorlieben nicht verzichten wollen und uns entsprechend kleiden werden. Da sie etwas weiter weg von mir[...]

weiterlesen

Ja Herrin ich war brav

Aufgeregt las er die Nachricht auf seinem Handy und sein Schwanz wurde gleich steinhart. Da stand: „Heute pünktlich bei mir um zwanzig Uhr. Keine Widerrede und keine Minute zu spät!“ Gehorsam antwortete er mit einem schlichten: „Ja Herrin“. Er konnte ihr einfach nicht widerstehen. Er wollte sie. Unbedingt. Mit Arbeiten im Büro war es nun vorbei, er konnte nur noch[...]

weiterlesen

Willenlose Unterwerfung

Mein Freund und ich hatten eigentlich einen gemütlichen Abend geplant. Der der fiel aber ins Wasser weil er Überstunden machen musste, wie er mir am Telefon erklärte. Meine gute Laune war im Eimer. Gelangweilt klickte ich im Internet herum. So kam es, dass ein Chatraum nur für Frauen auf meinem Bildschirm landete. Mein Interesse war geweckt und ich loggte mich[...]

weiterlesen

Erziehung eines Liebhabers

Eigentlich hätte Timo schon in zehn Minuten bei ihr sein sollen. Aber wenigstens hatte er angerufen um sein zu spät kommen zu entschuldigen. Daher war Kathy einigermaßen besänftigt. Zeigte es doch, dass er sie nicht enttäuschen wollte und ihm die Abmachung für das Treffen wichtig war. Enttäuschungen hatte sie ihrer Meinung nach genug gehabt in ihrem Leben. Wie oft hatte[...]

weiterlesen

Ein Sommertag am See

Schon am Morgen früh war es ziemlich warm, ein Anzeichen dafür, dass es ein richtig heißer Sommertag werden würde. Darum entschied ich mich für einen gemütlichen Badetag am See in unserer Nähe. Etwas Abkühlung kann nie schaden dachte ich und packte meinen Bikini und die notwendigsten Utensilien und reichlich Wasser in meine Tasche. Für den Weg bis zum See entschied[...]

weiterlesen

Ein turbulentes Wochenende

Im Swingerclub waren an diesem Abend kaum Leute anwesend, als Quentin mit Juliette, einer Bekannten von ihm, eintraten. Eine spärlich bekleidete junge Frau kam ihnen entgegen und Juliette gab ihr zwei Karten. Die junge Frau schaute kurz drauf und bat die beiden dann, ihr zu folgen. Sie öffnete eine Hintertür und ließ die neuen Besucher eintreten. Erneut schaute sich Quentin[...]

weiterlesen

Das seltsame Kribbeln

Wir hatten uns schon seit zwei Wochen nicht mehr gesehen und ich hatte mich schon den ganzen Tag auf unser Treffen gefreut. Doch warum wollte er sich ausgerechnet an dem Turm nahe an meinem Wohnort mit mir treffen? Es musste ihm doch auch klar sein, dass wir hier jederzeit von Nachbarn von mir ertappt werden könnten. Oder war diese delikate[...]

weiterlesen

Ausgezeichnete Lustsklavinnen

Mit knapp 40 Jahren bewarb ich mich für einen Job als Hausmeister eines Wohn-Hochhauses mit sehr vielen Wohnungen. Sowohl das angebotene Gehalt wie auch der Betätigungsbereich an sich interessierten mich. Ich hatte Glück und bekam den attraktiven Job. Mein Aufgabenbereich beinhaltete unter anderem auch, die Wohnungsmieten einzufordern. Schon bald nach meinem Stellenantritt bezog eine neue Mieterin namens Clara Reiser eine[...]

weiterlesen

Der geheimnisvolle Ort

Es ist ein schöner sonniger Morgen. Endlich kann ich meine angesammelte Überzeit kompensieren. Immerhin lohnt sich das auch an einem solchen prachtvollen Tag. Doch bevor ich an den See fahre, will ich mir einen neuen Bikini und noch etwas zum lesen besorgen. Das Kaufhaus ist ziemlich leer als ich dort ankomme. Auf dem Weg zur Wäscheabteilung werfe ich schon mal[...]

weiterlesen

Once you go black…

Es war der Klassiker… ich kam früher als geplant zurück von einer geschäftlichen Reise. Ich freute mich schon, meine Frau Rahel wiederzusehen, sie ist 29 und ein wahrhafter Männertraum mit super Figur, festen Brüsten und sehr schönem weiblich kurvigem Hintern. In freudiger Erwartung ging ich in die Wohnung. Doch es brannte kein Licht, alles war finster. Meine Liebste musste wohl[...]

weiterlesen

Spielereien die verbinden

Der Professor entließ und aus der Vorlesung mit den Worten „Herr Kienzle, Sie werden das Projektthema mit Frau Merizadi zusammen erarbeiten. Ich freue mich schon sehr auf ihre Ergebnisse.“ Da nun Pause angesagt war, schwoll der allgemeine Aufbruchslärm der andern Studenten an. Es war genau 12:00 Uhr und in der Uni-Kantine würde es mal wieder ewig lange Warteschlangen geben. Ich[...]

weiterlesen

Von Reizen durchflutet

Leonard hatte zwar seiner Ansicht nach eine überzeugende Vorstellung geboten, doch während der Präsentation hatte er keinerlei Reaktionen in den Gesichtern der koreanischen Geschäftsleute erkennen können. Er wusste, dass dies nicht viel bedeuten hatte, das war ihm in letzter Zeit bewusst geworden. Er hatte zusammen mit seinen Mitarbeitern in den vergangenen Monaten mehrere Treffen mit den koreanischen Partnern gehabt. Jedes[...]

weiterlesen