Archive


Früchte aus Nachbars Garten

Ich bin Mitte dreißig, verheiratet, keine Kinder. Es war ein warmer Sommertag an einem Samstagmorgen und ich machte mich in unserem Garten an die Arbeit, einen kleinen Weiher zu bauen. Es war ein lange gehegter Traum meiner Frau, so ein kühles Nass im Garten zu haben und ich wollte sie nicht enttäuschen. Über den kleinen Zaun hinweg sah ich auf[...]

weiterlesen

Allein schon der Gedanke – Teil 1

Endlich Schulfrei für ganze zwei Monate. Emilias Herz hüpfte vor Freude und auch ein bisschen vor Aufregung darüber, was wohl in der nächsten Woche auf sie zukommen würde. Für die erste Woche ihrer Ferien war nämlich ein Praktikum in einer gewissen Firma Allprint AG geplant um herauszufinden, ob ein zukünftiger Bürojob etwas für sie wäre. Emilia war eine junge Frau[...]

weiterlesen

Allein schon der Gedanke – Teil 2

Am Morgen danach zusammen mit Theo in der Firma zu erscheinen war Emilia etwas peinlich, erst recht noch, weil sie immer noch dieselben Klamotten wie am vorhergehenden Abend trug. Sie hatte allerdings die Strümpfe und die Strapse weggelassen und in ihre Handtasche gepackt, die sie bei sich trug. Der Pförtner grinste sie – wie sie glaubte – wissend an, als[...]

weiterlesen

Allein schon der Gedanke – Teil 3

Am frühen Abend klingelte Emilia an Theos Haustür. Er öffnete in seinem Bademantel und was er sah, gefiel ihm. Emilia trug einen hell beigen Mini und ein gleichfarbiges Top, das einen guten Blick auf ihre prallen festen Titten zuließ und jedermann offenbarte, das sie keinen BH trug. Blitzschnell griff Theo unter ihren Rock und testete, ob sie tatsächlich auch den[...]

weiterlesen

Am Ziel der Sehnsucht angekommen

Eigentlich hätte Gerhard zufrieden und befriedigt sein müssen, denn Birgit hatte sich seinem männlichen Verlangen willig hingegeben und hatte ihn für seine Bemühungen mit ihrem Orgasmus-Schrei belohnt, mit dem sie ihm Signal gab, dass er nun spritzen konnte. Gewiss, Gerhard spürte die Trägheit in sich, die Männer ergreift, wenn sie ihren Saft ausgespritzt haben, doch in seinen Gedanken brannte die[...]

weiterlesen

Das Pochen seines Schwanzes

Nach dem Training ging ich durchgeschwitzt in die Umkleide. Es war sonst niemand anwesend. Schnell zog ich mich bei meinem Spind aus und ging dann nackt duschen. Damals war ich gerade Anfang zwanzig. Ich trainierte noch nicht lang und besaß deswegen noch einen recht zierlichen Oberkörper mit leicht angeschwollenen Muskeln und einem kleinen Knackarsch. Ich schäumte meinen Körper ein, spürte[...]

weiterlesen

Liebe allein genügt nicht

Wenn der Tag stressig war, möchte man an nichts mehr denken, nur noch möglichst bald schlafen gehen und Licht aus. Genau so fühlte ich mich gerade. Eigenartig, aber genau dann laufen mir meist die hübschesten Jungs über den Weg. Ich habe wirklich das Gefühl, die Achtzehn- bis Zwanzigjährigen stehen speziell auf erschöpft aussehende, abgearbeitete Manager-Typen wie mich. Dynamik, jugendliches Aussehen[...]

weiterlesen

Erwachen mit meinem Hengst

Wir waren Arm in Arm eingeschlafen, nachdem wir gestern es miteinander getan hatten. Ingo kuschelte seinen nackten Oberkörper an meinen Rücken und schlief noch. An meinem Hintern spürte ich, dass er eine leichte Erektion im Schlaf gekriegt hat. Das machte mich an. Ich drehte mich vorsichtig und langsam um ohne dass er wach wurde, hob ein wenig die Decke an[...]

weiterlesen

Vor und nach der Entbindung

Wie öfters an Wochenenden, saß ich schon morgens mit einer Zeitschrift am Spielplatz, sah meiner jüngsten Tochter beim Spielen mit anderen Kindern in der Sandkiste zu. Sobald genügend andere Mütter aufpassten, begann ich meist etwas zu Lesen und die Häufigkeit meiner kontrollierenden Blicke wurde geringer. Wenn die Minis derart beschäftigt sind, brauchen sie ja nicht mehr lückenlose Überwachung. Die machen[...]

weiterlesen

Viel Tinte im Füller

Ich bin Felicia und hatte in einer großen Firma ein Vorgespräch für eine Stelle im mittleren Kader, für die ich mich beworben hatte. Das Gespräch mit dem Abteilungsleiter verlief erfolgversprechend, bis am Schluss noch die bittere Pille kam in Form einer beiläufigen Bemerkung, dass ein kleines intimes Date mit ihm meine Chancen erheblich verbessern würden. Nach drei Tagen sollte ich[...]

weiterlesen

Wie kein anderer Mann

Mein Mann Thomas und ich, Janine, waren seit fünf Jahren verheiratet und beide gegen dreißig Jahre alt. Leider hatten wir in letzter Zeit immer wieder Streitereien wegen dies und jenem. Meistens Kleinigkeiten, aus denen wir dann einen Riesen-Elefanten machten. Aber eigentlich liebten wir uns sehr. Wir liebten uns sogar so sehr, das ich vor ein paar Wochen die Pille abgesetzt[...]

weiterlesen

Das anerkennende Lächeln

Melissa verabschiedete ihren Ehemann Bastian frühmorgens vor dem Haus. Er ging zur Arbeit ins Büro und würde erst abends wieder heimkommen. In einem Reflex wickelte sie den dünnen Morgenmantel fester um ihren kugelförmigen Bauch. Er offenbarte mit dem sich deutlich durch den Stoff abzeichnenden, vorstehenden Bauchnabel, dass sie im achten Monat schwanger war. Ihre vollen Brüste waren nach dem Einschießen[...]

weiterlesen

Schauer durch meinen Körper

Ich war viele Jahre in den WGs immer das Mädchen für alles. Waschmaschine anschließen, Regale anbringen, tropfende Wasserhähne reparieren. Jetzt bin ich umgezogen. Mit Frauen zusammen wohnen ist stressig! Warum haben so viele Frauen eine angeborene Aversion gegen handwerkliche Tätigkeiten? Nicht mal die Klobrille konnten meine letzten Mitbewohnerinnen wechseln. Ich habe sie immer spöttisch mein Inkompetenz-Team genannt. Liebe Frauen, Hilflosigkeit[...]

weiterlesen

Plötzlich ist alles anders

Janina und ich kannten uns schon fast seit wir Kinder waren. Sie zog ins Nachbarhaus als ich elf war und sie war damals zehn. Schnell freundeten wir uns an und seit nunmehr zwanzig Jahren erzählten wir uns alles was uns bewegte. Sie war, obwohl sie ein Mädchen war, mein bester Freund und ich ihre beste Freundin. Wir berichteten uns vom[...]

weiterlesen

Auf einer Wiese am Fluss

Ich meldete mich bei einer Hilfsorganisation an um meinen Ersatzdienst absolvieren. Eine meiner Tätigkeiten dort war es, Menschen die sich nicht selbst versorgen konnten, per Auto zwei mal am Tag warmes Essen nach Hause zu bringen. Das machte mir Spaß, da man immer unterwegs war und die Menschen sehr nett waren. Ihre Behinderungen für das Alltagsleben erstreckten sich auf dauerhafte[...]

weiterlesen

Zwei Wege finden zusammen

Wie an jedem Jahresende zweifle ich über die Wahl meines Berufs. Entweder ist man begeistert und enthusiastisch, oder einfach bekloppt. Ich glaube, ich bin ein bekloppter Enthusiast. Bewaffnet mit einer Flasche Wein und einem Glas lasse ich mich in den Sofa-Sessel gleiten. Der Lederbezug quietscht, als mein Ledergürtel gegen die Rückenlehne scheuert. Mit einem Fuß kann ich nach dem Hocker[...]

weiterlesen

Suche Sex mit jüngerem Mann

Regina gehört eigentlich aufgrund ihres Alters nicht mehr zu den Frauen, mit denen man gerne und mit viel Spaß ficken möchte. So habe ich auch geglaubt. Eine Frau in diesem fortgeschrittenen Alter, sie ist 71 Jahre alt, kam für mich bis zu diesem Tag niemals in Frage. Es war sogar unvorstellbar für mich als knapp 50-jährigen. Wie sollte man da[...]

weiterlesen

Eindeutige Zeichen von Erregung

Ich war damals noch Student und hatte eine hübsche Wohnung im Haus eines Ehepaars gefunden. Wir verstanden uns auch recht gut, wenn ich auch den Mann des Hauses nicht allzu oft zu Gesicht bekam, da er viel geschäftlich unterwegs war. Seine Frau sah ich dafür um so öfter, zumal die Fenster meines Wohnzimmers direkt zum großen Garten hin lagen in[...]

weiterlesen

Wäschetruhe war unwiderstehlich

Schon als Teenager war ich mehr an den Müttern meiner Kumpels interessiert als an Ihren Schwestern. Oft habe ich mir im Bad heimlich einen Slip oder eine Feinstrumpfhose aus der Wäsche geholt. Inzwischen bin ich vierzig und seit Jahren verheiratet. Anfänglich war unsere Ehe ganz glücklich. Doch in letzter Zeit haben wir oft Streit und meine Vorliebe für reife Frauen[...]

weiterlesen

Kleine Erpressung in Ehren

Als ich eines Tages durch ein Einkaufszentrum schlenderte und auf dem Weg zur Sportabteilung an der Damenwäscheabteilung vorbei musste sah ich sie. Jutta ist die Frau eines Unternehmers aus unserem Ort, und sieht für ihr Alter sehr gut aus. Sie trug ein vorne durchgeknöpftes, ziemlich eng anliegendes, leichtes Sommerkleid, unter dem ihre Unterwäsche gut zu erkennen war. Da ich nichts[...]

weiterlesen

Sie war nicht kleinzukriegen

Wir hatten ein kleines Haus gekauft. Barbara war damals 23 Jahre alt und ich 31. Vor allem ihre Einkünfte als Chefsekretärin machten das möglich, denn ich verdiente wenig mit meinem Job. Sie sagte oft scherzhaft: „Frank, wir sind doch nur zusammen, weil Du im Bett so ein toller Hecht bist.“ Dann lachte sie und ich war wieder mal verunsichert. Wir[...]

weiterlesen

Seltsame Welt der Sexualität

Meine Frau Carmen hat endlos lange Beine, ein sehr hübsches, offenes Gesicht, blonde Haare, 34 Jahre alt und auch nach der Geburt unserer Tochter immer noch ein echter Feger. Sie tut auch was dafür und treibt regelmäßig mit einer Freundin Sport. Ich selbst habe mich leider nicht so gut gehalten, weil mir mein anstrengender Job wenig Zeit für sportliche Betätigungen[...]

weiterlesen

Eine perfekte Dreiloch-Stute

Dennis war ein attraktiver kräftiger junger Mann, von dem sich das weibliche Geschlecht angezogen fühlte. Er hatte zwei Leidenschaften die sein Leben bereicherten. Erstens war es sein Motorrad und dessen unbändige Kraft unter seinem Hintern zu spüren und zweitens, geile Frauen bis zum Orgasmus zu ficken. Darin war er sehr gut und wenn er sich etwas vorgenommen hatte, konnte ihn[...]

weiterlesen

Meine Ex war eine Schlampe

Helmut, ein ehemaliger Arbeitskollege, hatte mich zu seinem vierzigsten Geburtstag in sein Haus eingeladen. Die Eingeladenen sollten alle in Klamotten erscheinen, die vor vierzig Jahren in Mode waren. Ich fand die Idee zwar gar nicht so schlecht, anderseits war es mir etwas doch peinlich. Ich hatte mir dann irgendwann mal in der Mittagspause in einem Gebrauchtkleider-Laden ein gelbes Hemd und[...]

weiterlesen

Ausgiebige wilde Liebesspiele

Zu Beginn des Studiums saßen wir in einem Raum zusammen und wurden informiert, wie der Tagesablauf für Medizin-Student:innen so ist. Hier sah ich sie zum ersten Mal. Laura war klein und zierlich mit einer für diese Figur etwas zu großen Oberweite, hatte strähniges brünettes Haar, einen kräftigen Nasenhöcker und war in ihrem Stuhl so weit nach vorn gerutscht, dass sie[...]

weiterlesen

Aber es ist schmutzig

Im selben Haus wie ich wohnt eine Frau namens Beril mit ihrer Familie. Sie ist Mitte zwanzig, gertenschlank, hat schwarze Haare und ist sehr gesprächig. Ebenfalls im selben Haus wohnt Selin. Ebenfalls mit ihrer Familie. Sie ist ca. dreißig, hat auffallend schöne Brüste und zudem einen tollen runden Hintern! Sie ist aber eher scheu und abweisend. Doch ich vermute hinter[...]

weiterlesen

Ich liebe runde Frauenärsche

Meine Freundin Lilly ist ein richtiger Hingucker und ich liebe sie mit allem drum und dran. Gerade mal dreiundzwanzig Jährchen alt, sehr frauliche Figur aber die Pfunde an den richtigen Stellen, perfekter Busen mit kleinen süßen Nippeln und ein kugelrunder hinreißender Po. Ihr Körper ist immer herrlich gut duftend. Wenn sie mit dir redet, ist ihr Blick dermaßen süß, dass[...]

weiterlesen

Ihr runder knackiger Hintern

Meine Freundin und ich waren in eine gemeinsame Wohnung in einer neuen Stadt umgezogen. Gleich eine Etage unter uns war eine Studenten-Wohngemeinschaft mit drei Personen, zwei Frauen und ein Mann. Wir luden die drei ein, denn viele neue Bekanntschaften hatten wir bisher in der kurzen Zeit noch nicht gemacht. Es sollte nichts Großartiges werden, nur eine kleine gemütliche Feier zum[...]

weiterlesen

Meine therapeutische Ader

Völlig erregt und mit feuchter Muschi wachte ich am Sonntagmorgen auf. Das musste wohl ein heißer Traum gewesen sein, dachte ich. Daran erinnern konnte ich mich nicht. Dieses erregte Ziehen in meiner Fotze dominierte mein Denken völlig. Da musste ich wohl selber Hand anlegen… Zielstrebig ging ich an mein Schatzkästchen. In meinem Kleiderschrank, unterstes Fach rechts, in der schwarzen Schatulle[...]

weiterlesen

Sie sah betörend aus

Eigentlich bin ich nicht der Typ der an einer Bar arbeitet. Aber weil diese einem Freund gehörte und der manchmal zu wenig Personal hatte, sprang ich ab und an hinter der Theke ein. Zudem verstand ich mich sowieso bestens mit den andern Angestellten und war sonst auf der andern Seite der Theke als Stammgast zu finden. Eines Abends arbeitete ich[...]

weiterlesen

Premiere im Swingerclub

Weil in ihrer mehrjährigen Beziehung sexuell die Luft etwas raus war, wollte Rachel ihren Mann Maik mal überraschen mit etwas Neuem. Er hatte irgendwann nebenher durchblicken lassen, dass er gerne mal das Treiben in einem Swingerclub beobachten würde. Rachel hatte sich zu dem Thema erkundigt und herausgefunden, dass es in ihrer Stadt einen solchen Club gab. Nun wollte sie ihrem[...]

weiterlesen

Es war ein wunderbarer Urlaub

Thomas gab mir Liebe und Geborgenheit. Ich war gerade sehr glücklich, hatte er mich doch eben gerade zur Frau gemacht. Werden meine Eltern etwas bemerken? Wird mein Glück dauerhaft sein? Ruhig lag er nun mit geschlossenen Augen neben mir, während ich mir solche Gedanken machte. Unbeobachtet lenkte ich meinen Blick auf seine Genitalien. Von seinem ruhig daliegenden Penis ging eine[...]

weiterlesen

Früher oder später Sex

So langsam wurde ich wirklich sauer. Ich stand vor dem Kino und Tilda, meine lesbische Freundin, kam einfach nicht. Für sie ist es einfach nicht möglich, pünktlich zu sein. Manchmal überkommen mich reichlich seltsame Gefühlsanwandlungen, ich kann von einer Sekunde auf die andere in eine dermaßen üble Laune verfallen, dass ich mich fast vor mir selbst erschrecke. Jetzt hatte ich[...]

weiterlesen

Freya wird restlos befriedigt

Gerda war eine gute Bekannte und ich hatte ihr den Gefallen getan sie zum Dienst in einem Betreuungsheim zu fahren, weil ihr Auto streikte. Es war nicht das erste Mal dass ich dort war und deshalb kannte ich ein paar Leute dort und plauderte etwas mit ihnen, während Gerda den Dienst von ihrer Kollegin Freya übernahm. Freya war groß und[...]

weiterlesen

Pärchen-Abend Spezial

Wir waren knapp bei Kasse. Sehr knapp. Ich war zwanzig und nach einem abgebrochenen Studium nun in einer Ausbildung zur Krankenschwester mit wenig Ausbildungsgehalt. Mein Freund Milo war dreiundzwanzig und arbeitslos. Zwar hatte er endlich eine Festanstellung in Aussicht, aber es würde noch eine Weile dauern bis er dort anfangen konnte. In dieser klammen finanziellen Situation hätte nur noch irgend[...]

weiterlesen

Ich bin das Objekt Deiner Lust

Mit etwas Verspätung komme ich zu Dir nach Hause an unser Rendezvous. Sofort nach meinem Eintreten in Deine Wohnung zeigst Du auf deine Leggins. Sie ist pitschnass. Wegen zu langer Wartezeit und Geilheit hast Du ins Höschen gepisst. Du gehst sofort an meinen Schwanz und greifst ihn Dir, als Du mir deutest zu folgen. Du ziehst mich an meinem besten[...]

weiterlesen

Wilde junge Frauen unter sich

Fatima war sauer. Ihre Eltern hatten einfach über ihren Kopf hinweg bestimmt, dass sie in ein Internat musste. Die Eltern erwarteten von ihr ein überdurchschnittliches Abitur, aber Fatima hatte bisher bestenfalls mittelmäßige Leistungen gezeigt. Daher wurde sie nun mit dieser Maßnahme dazu gezwungen, ihre Leistungen zu verbessern. Fatima stand vor dem kleinen Schrank und räumte ihre Kleider lustlos ein. Der[...]

weiterlesen

Die Tochter vom Nachbarhaus

Dank meines recht gut bezahlten Jobs konnte ich es mir leisten, ein schönes Haus etwas außerhalb der Stadt zu mieten. Es ist zwar etwas groß für eine alleinstehende Frau, aber ich konnte der Verlockung nicht widerstehen. Sogar ein Swimmingpool und ein schöner romantischer Garten sind mit dabei. Mein Name ist Rita und ich bin knapp über dreißig Jahre alt. Vor[...]

weiterlesen

Leckschwestern im Rausch – Teil 1

Ich heiße Marion und hatte mich als neunzehnjährige gerade neu an der Uni eingeschrieben. Es blieb nur noch wenig Zeit bis das erste Semester beginnen würde, als ich in einer kleinen Mädels-Wohngemeinschaft nahe der Uni Unterschlupf fand und einzog. Meine beiden Wohngenossinnen waren Heike und Christa. Alle drei studierten wir Sport als Hauptfach. Während der ersten Woche in meiner neuen[...]

weiterlesen

Leckschwestern im Rausch – Teil 2

Ohne lange zu zögern, steckte ich mein Gesicht wieder zwischen Christas Schenkel und machte da weiter, wo ich aufgehört hatte. Heike hingegen war aus dem Bett gestiegen und band nun Christas Hände los. Christa nahm sich die Augenbinde ab und schaute zu erst zu mir und dann zu Heike und sagte: „Na, da habt ihr mich ja schön hereingelegt!“ „Ich[...]

weiterlesen